Suchen

Technik kurz erklärt Die Entwicklung des Lasers

| Autor / Redakteur: M.A. Bernhard Richter / Katharina Juschkat

In unserer Serie „Technik kurz erklärt“ stellen wir jede Woche ein Meisterwerk der Konstruktion vor. Heute: Der Laser.

Firmen zum Thema

Laser finden heute in zahlreichen Anwendungen Einsatz, unter anderem der Unterhaltungsindustrie.
Laser finden heute in zahlreichen Anwendungen Einsatz, unter anderem der Unterhaltungsindustrie.
(Bild: gemeinfrei / CC0 )

Hochenergielaser waren schon vor langer, langer Zeit in einer Galaxie weit, weit entfernt bekannt und wurden dort für kriegerische Handlungen zwischen den Sternen eingesetzt. In unserer Zeit beschrieb Albert Einstein 1917 die stimulierte Emission als eine Umkehrung der Absorption. Nachdem man lange darüber gerätselt hatte, ob dieser Effekt auch zur Verstärkung des Lichtfeldes genutzt werden könnte, wurde der erste Laser, ein Rubinlaser, am 16. Mai 1960 fertiggestellt.

„Laser“ ist eine Abkürzung und steht für „Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation“ – zu Deutsch „Lichtverstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung“. Die weitere Entwicklung führte dann weg vom Feststofflaser hin zu Gaslasern und in den späten 80ern zu hocheffektiveen Halbleiter-Laserdioden. Inzwischen ist der Laser zu einem bedeutenden Instrument der Industrie, Medizin, Kommunikation, Industrie, Wissenschaft und Unterhaltung geworden. Unverzichtbare Anwendungen heutzutage sind Barcodelesegeräte, verschiedene Fertigungstechniken wie das Lasersintern oder das Laserschneiden, als Diagnosehilfe in der Medizin oder in der Messtechnik für präzise Messgeräte. Weniger erfreuliche Anwendungen mit Lasern sind Laserpistolen zur Geschwindigkeitskontrolle, Laser zur Uran-Anreicherung oder Laser-gelenkte Bomben.

Faszinierende Zahlen der Konstruktion

Bildergalerie mit 79 Bildern

(ID:45219957)

Über den Autor

M.A. Bernhard Richter

M.A. Bernhard Richter

Redakteur Online/Print/Video, konstruktionspraxis – Alles, was der Konstrukteur braucht