Buchrezension Claus Mattheck erklärt die "Volksmechanik"

Redakteur: Stefanie Michel

Mit seinem neuen Werk "Denkwerkzeuge nach der Natur" schafft Claus Mattheck auf seine ganz besondere Weise Verständnis für die Mechanik: mit Kraftkegel, Schubvierecken, Zugdreiecken - und natürlich Pauli, dem Bär. Das Buch soll den Weg bereiten hin zur "Volksmechanik".

Firmen zum Thema

Physik ist bekanntermaßen nicht jedermanns Sache: entweder steckt das Trauma aus der Schulzeit noch zu tief oder das Verständnis für all die Formeln und die Theorie fehlt. Claus Mattheck jedoch hat schon in seinen vorherigen Büchern bewiesen, dass zum Verständnis für die Mechanik auch andere Wege möglich sind.

Sein aktuelles Buch "Denkwerkzeuge nach der Natur" ist - wie er selbst schreibt - die Weiterführung seines Werkes "Verborgene Gestaltgesetze der Natur". Neben Grundlagen vermittelt Claus Mattheck praktischen Anwendungsbezug: Wann ist ein Bauteil mechanisch optimal ausgelegt? Wo sind die Schwachstellen in Konstruktionen? All dies lässt sich allein aus Beobachtungen in der Natur ableiten. Natürlich ist es möglich, solche "Fehler" anhand von Software wie Computer Aided Optimization (CAO) zu finden oder für Leichtbau die Methode SKO (Soft Kill Option) anzuwenden. Doch das Buch zeigt, wie es mit Mattecks Methoden auch ohne aufwändigen Computer-Einsatz funktioniert - und zwar völlig nachvollziehbar.

Erinnern Sie sich noch daran, wie Pauli der Bär den Unterschied zwischen steif und fest anschaulich darstellte? Nein? Dann steigen Sie hier ein und lassen sich die "Volksmechanik" in Mattecks unnachahmlichen Stil erklären: ohne mathematische Formeln, ohne Computer, aber mit vielen anschaulichen Bildern. Bei Interesse können die Bücher in der Buchhandlung Mende in Karlsruhe bestellt werden. (mi)

* Stefanie Michel, Redaktion konstruktionspraxis

(ID:26035070)