Suchen

3D-Drucker Bürotauglicher Vollfarb-3D-Drucker ist so leise wie ein Kühlschrank

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Er kann bis zu fünf Materialien gleichzeitig drucken und ermöglicht somit fast 500.000 Farbkombinationen: der neue Vollfarb-3D-Drucker J55 von Stratasys. Mit einer Grundfläche von nur 0,43 m² passt er in jedes Büro.

Firmen zum Thema

Herzstück des 3D-Druckers ist die rotierende Bauplattform, die die Druckzuverlässigkeit maximiert und eine größere Produktionsleistung bei geringem Platzbedarf bietet.
Herzstück des 3D-Druckers ist die rotierende Bauplattform, die die Druckzuverlässigkeit maximiert und eine größere Produktionsleistung bei geringem Platzbedarf bietet.
(Bild: Stratasys)

Der 3D-Drucker J55 soll laut Stratasys zu etwa einem Drittel des Preises anderer Polyjet 3D-Drucker der Oberklassen-Kategorie erhältlich sein.

Die Besonderheit des J55 ist, dass er fünf Materialien gleichzeitig drucken kann. „Neben Cyan, Magenta, Yellow, welches wir aus dem 2D-Vollfarb-Druck kennen, kommt noch das Vero Black Plus und als fünftes Material das Vero Pure White hinzu. Denn hierbei wird nicht auf ein vorher definiertes Objekt, wie ein weißes Blatt Papier gedruckt, sondern es geht in ein auftragendes Verfahren, das ein vollständiges, unabhängiges Objekt erzeugt“, erklärt Hannes Kalz, Application Manager Design & Advanced Prototyping EMEA bei Stratasys. Damit ermöglicht der Farb-3D-Drucker bis zu 500.000 Farbkombinationen, Pantone-validiert, realistische Texturen und Transparenz in einem Bauteil.

3D-Drucker passt durch jede Bürotür

Weiteres Merkmal der J55 ist seine Office-Freundlichkeit: große Leistung auf kleiner Stellfläche. Dabei hat der Drucker ein X-Y-Maß von unter 700 mm und eine Höhe von ca. 1,60 m. „Damit passt der 3D-Drucker durch DIN-genormten Türen in einem Büro. Mit der Höhe von 1,60 m lässt sich der Drucker mit dem integrierten Graphic-User-Interface im Stehen bedienen“, erklärt Kalz. Der 3D-Drucker J55 verfügt über ein maximales Bauvolumen von 22 l und benötigt eine Grundfläche von nur 0,43 m².

Die Technologie dahinter bildet eine rotierende Bauplattform mit einem festen Druckkopf. Dies soll einen besonders zuverlässigen Betrieb gewährleisten und die Wartung erleichtern.

Bildergalerie

So leise wie ein Kühlschrank

Die Technologie bedeutet auch eine größere Leistung auf kleiner Stellfläche bei gleichzeitiger Eliminierung der meisten Geräusche - sie ist etwa so leise wie ein Kühlschrank zu Hause. Die Filtertechnik Pro Aero sorgt zusätzlich für einen geruchsfreien Betrieb. „Wir können die Form, Farbe, Finishing und Grafik - einfach alle Produktelemente - schneller validieren. Schneller als je zuvor stehen unseren Kunden greifbare 3D-gedruckte Modelle zur Verfügung, die genauso aussehen wie das Endprodukt im Einzelhandel“, sagt Anwender Tony Guard, Director of Innovation and Industrial Design bei Kinetic Vision aus Cincinnati. Nach Angaben von Guard wurde die J55 von nur einem einzigen Mitarbeiter und ausschließlich mit Fernunterstützung von Stratasys eingerichtet.

Vereinfachter 3MF-Workflow mit Keyshot und Solidworks

Um Designern das Leben zu erleichtern, konzentriert sich Stratasys bei der J55 auch auf eine Vereinfachung des Arbeitsablaufs. Dabei wird die J55 durch die Software Grab CAD Print unterstützt. Damit können die üblichen CAD-Dateien, wie Solidworks, Catia, PTC Creo, Siemens NX, Inventor und der neusten 3MF-Dateiformate importiert werden. Das ist eine deutliche Verbesserung gegenüber herkömmlichen STL-, OBJ- und VRML-Dateien. Und erstmals unterstützt Stratasys auch 3MF-Farbprozesse mit der 3D-Rendering-Software Keyshot von Luxion. Diese Möglichkeit besteht zurzeit in der Beta-Version und ist für Ende 2020 vorgesehen.

3D-Modelle entsprechen Endprodukten

Als kleinere, aber ebenso leistungsfähige Ergänzung der Stratasys J8-Serie unterstützt die J55 den gesamten Designprozess mit taggleichen Druckabläufen und minimaler Nachbearbeitung. Sie bietet die gleiche Auflösung und Detailgenauigkeit wie die 3D-Drucker der J8-Serie, wobei die Modelle in Form, Material, Farbe und Finishing den Endprodukten entsprechen.

Mit dem 3D-Drucker J55 stehen Designern alle CMF-Möglichkeiten mit Farbe, Material, Finishing offen. Sie nutzt die leistungsstarken Polyjet-Materialien. Dazu gehören:

  • eine vollständige Palette von Texturen
  • Transparenz mit Vero Clear (Vero Ultra Clear wird später im Jahr 2020 verfügbar sein)
  • X-Rite-basierten Farbprofilen und
  • Pantone-Validated Farben

Die J55 wird voraussichtlich im Juli 2020 ausgeliefert und Bestellungen werden schon jetzt entgegengenommen.

(ID:46553817)