Suchen

Austauschlager

Boxenstopp für Lineargleitlager

Mit dem Austauschlager Drylin W für Linearsysteme von Igus, lassen sich Gleitfolien direkt auf der Schiene wechseln. Blitzschnell und mit wenigen Handgriffen.

Firmen zum Thema

Der blitzschnelle Lagerwechsel mit wenigen Handgriffen erinnert an einen Boxenstopp in der Formel 1.
Der blitzschnelle Lagerwechsel mit wenigen Handgriffen erinnert an einen Boxenstopp in der Formel 1.
(Bild: ©WavebreakmediaMicro - stock.adobe.com)

An was erinnert der blitzschnelle Wechsel mit wenigen Handgriffen und Weiterfahrt in Sekundenschnelle? Richtig – an den Boxenstopp in der Formel 1. Dieses Bild hatten auch die Lineargleitlager-Experten von Igus vor Augen, als sie das neue Austauschlager für die Drylin-W-Linearsysteme entwickelt haben.

Die Gleitlagerfolie kann direkt auf der Linearschiene mit wenigen Handgriffen gewechselt werden. So ist das Lager, die Linearführung oder Linearachse nach wenigen Sekunden wieder auf der Strecke „produktiv“. Ziel dabei: Montageaufwand und Stillstandzeiten auf ein Minimum reduzieren.

Bildergalerie

Lagerwechsel direkt auf der Schiene

Seit dem Frühjahr 2018 ist das Austauschlager Drylin W von Igus nun auf dem Markt. „Bereits auf den Messen haben wir gesehen, dass das Thema die Kunden sehr interessiert. Die Markteinführung in Deutschland läuft dementsprechend sehr gut an. 2019 gehen wir nun den nächsten Schritt und rollen das Produkt international aus“, sagt Stefan Niermann, Leiter des Geschäftsbereichs Drylin Linear- und Antriebstechnik bei Igus.

Der Lagerwechsel funktioniert so: Mit einem Schraubenzieher wird die Seitenabdeckung des Linearschlittens gelöst und entfernt. Mit einem von Igus mitgelieferten Werkzeug wird die Folie aus dem Schlitten geschoben und von der Schiene genommen. Das neue Lager lässt sich anschließend einfach aufclipsen und mit dem Werkzeug in den Schlitten einschieben. Sitzt auch die Seitenkappe wieder auf dem Schlitten, ist der Lagerwechsel fertig. Ein Pin, der mittig auf der Seitenabdeckung sitzt, sorgt für die Sicherung der Folie im Schlitten.

Alternativ lässt sich der Austausch auch mit einem Schraubenzieher durchführen. Dafür hat Igus auf der neuen Gleitfolie und im Schlitten spezielle Aussparungen vorgesehen.

Lagerfolie aus Hochleitungskunststoff

Die Lagerfolie besteht aus dem Hochleitungskunststoff Iglidur J200. „Der Werkstoff ist wie alle Motion Plastics bei Igus schmier- und wartungsfrei. Zudem hat er in hauseigenen Vergleichstests die beste Reibwerte und Verschleißergebnisse auf hartanodisiertem Aluminium erzielt. Und daraus bestehen 90 % unserer Führungsprofile“, beschreibt Niermann die Vorteile des Kunststoffs.

Wissen ist Wettbewerbsvorteil Bleiben Sie auf dem Laufenden: Mit unserem Newsletter informiert Sie die Redaktion der konstruktionspraxis immer dienstags und freitags zu Themen, News und Trends aus der Branche.
Jetzt abonnieren!

Auch die Erweiterung auf andere Werkstoffe wäre für die Lagerfolie des Austauschlagers möglich. Niermann denkt dabei beispielsweise an das FDA-konforme Iglidur A180: „Am Ende zählt aber, was der Kunde braucht. Wir hören zu und finden gemeinsam eine Lösung. Durch solche Gespräche und Diskussionen mit dem Kunden entstehen übrigens viele unserer Produktneuheiten.“

Austauschlager in zwei neuen Baugrößen erhältlich

Im November 2018 erweiterte Igus das Austauschlager um zwei Baugrößen. Neben der Baugröße 10 ist es nun auch für Linearführungen der Drylin-W-Serie in den Baugrößen 16 und 20 erhältlich. „Weitere Baugrößen sind derzeit nicht geplant, da diese drei Varianten alle möglichen Anwendungen optimal abdecken“, sagt Niermann.

Gemeint sind Anwendungen im 24/7-Handlingbereich oder der Low-Cost-Robotik. Denn gerade dort, wo Linearführungen und -achsen rund um die Uhr im Einsatz sind, sollte der Lagertausch schnell und einfach von statten gehen. Auf herkömmliche Art und Weise muss der ganze Schlitten von der Schiene geschoben werden, was zu einer aufwändigen Demontage und Wiederinbetriebnahme führt. Daher sind hier bereits Austauschlager im Einsatz – allen voran im neuen Delta Roboter von Igus.

Einsatz in widrigen Umgebungsbedingungen

Auch beim Einsatz in widrigen Umgebungsbedingungen, die die Lager stark beanspruchen, macht der schnelle und einfach Austausch Sinn. Denn der Verschleiß der dort eingesetzten Lagerfolien ist vorprogrammiert, weiß Niermann: „Wir denken dabei an Staub, Stand und Schmutz in Gießereien, der spanenden Fertigung oder in Zementwerken.“

Das Austauschlager ist für alle bestehenden Drylin-W-Systeme der Baugrößen 10, 16 und 20 erhältlich. Linearführungen, Linearachsen und Portale lassen sich auch nachrüsten.

Seminartipp Im Seminar Patentrecht für Ingenieure und Konstrukteure lernen Teilnehmer, wie sie Patente richtig lesen und auslegen. Zudem geht es um die Möglichkeiten, Innovationen schützen zu lassen, den Ablauf von der Idee bis zum Patent, strategische Entscheidungen zu Kosten und Nutzen sowie die Verletzung eigener Schutzrechte und Schutzrechte Dritter bei Produktneueinführungen.
Weitere Informationen

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45660297)

Über den Autor

Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Redakteurin, konstruktionspraxis – Alles, was der Konstrukteur braucht