Suchen

Hygiene

Autoklavierbares Manometer für Pharma-Anwendungen

| Redakteur: M.A. Bernhard Richter

Für die Pharma-Branche entwickelte die Firma Labom ein mechanisches Druckmessgerät, das höchsten hygienischen Anforderungen gerecht wird – und das autoklavierbar ist.

Firmen zum Thema

Das Gerät ist CIP- und SIP-fähig und kann bei bis zu 140 °C für eine Stunde autoklaviert werden.
Das Gerät ist CIP- und SIP-fähig und kann bei bis zu 140 °C für eine Stunde autoklaviert werden.
(Bild: Labom)

Behälter und Anlagen in der Pharma-Branche werden häufig nach dem Einsatz mittels CIP oder SIP gereinigt. Bereits diese Reinigungsprozesse erfordern eine spezielle konstruktive Auslegung der Messgeräte, die sowohl den hohen Temperaturen als auch den eingesetzten Reinigungschemikalien standhalten müssen. Herausfordernd wird es, wenn das Gerät in einem Autoklaven sterilisiert wird. Das fraktionierte Vakuumverfahren mit bis zu 3 bar Druck und bis zu 140 °C wirken belastend auf das Messsystem.

FDA-konforme Materialiennutzung

Eine Lösung liefert die Firma Labom Mess- und Regeltechnik GmbH: Ein mechanisches Druckmessgerät mit einem Edelstahlgehäuse in den Nenngrößen NG63 und NG100, das hohen hygienischen Anforderungen genügen will. Entsprechend den Empfehlungen der EHEDG wurden bei der konstruktiven Auslegung Spalten vermieden, Kanten verrundet und alle äußeren Gehäuseoberflächen mit einer geringen Oberflächenrauheit ausgeführt, um eine gute Reinigbarkeit zu garantieren. Weiterhin werden nur FDA-konforme Materialien eingesetzt.

Wissen ist Wettbewerbsvorteil! Bleiben Sie auf dem Laufenden: Mit unserem Newsletter informiert Sie die Redaktion der konstruktionspraxis immer Dienstag und Freitag zu Themen, News und Trends aus der Branche.
Jetzt abonnieren!

Die Oberflächen der messstoffberührten Teile sind standardmäßig in Ra < 0,76 µm ausgeführt, was den Anforderungen nach EHEDG Doc. 8 und ASME BPE SF3 entspricht. Für besonders hohe Anforderungen können alle metallischen Oberflächen des Messsystems (auch Gehäuse und Halsrohr) in dieser Qualität ausgeführt werden. Zusätzlich können die messstoffberührten Flächen oder metallischen Oberflächen elektropoliert geliefert werden.

Das Gerät ist CIP- und SIP-fähig und kann bei bis zu 140 °C für eine Stunde autoklaviert werden. Diese Eigenschaften sollen das Labom-Manometer des Typs BH8 für zahlreiche Anwendungen in der Pharmaindustrie interessant machen. Alle branchenüblichen Prozessanschlüsse sind verfügbar. Auch kundenspezifische Prozessanschlüsse oder andere Modifikationen sind lieferbar.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45689323)