Suchen

Kabelschutzsystem Abriebschutz für hoch beanspruchte Leitungen, auch bei Windrädern

| Redakteur: Karl-Ullrich Höltkemeier

Für elektrische Installationen steht immer weniger Platz zur Verfügung. Enge Kabelführungen, prall gefüllte Anschlusskästen und aufwendige Schutzmaßnahmen (z.B. EMV-Abschirmungen)

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Für elektrische Installationen steht immer weniger Platz zur Verfügung. Enge Kabelführungen, prall gefüllte Anschlusskästen und aufwendige Schutzmaßnahmen (z.B. EMV-Abschirmungen) können dazu führen, dass Kabel und Leitungen an den Kanten von Bauteilen oder Gewindekanten einem erhöhten Abrieb unterliegen - vor allem, wenn Vibration oder permanente Bewegung dazu kommen.

PMA als Spezialist für hochwertige Kabelschutzsysteme hat nun eine einfache, aber effektive Lösung gefunden, die für den Maschinenbau und die Bahntechnik, aber auch für die Automation konzipiert ist. Eine Abriebschutz-Gegenmutter, die zusätzlich auf ein Gewinde gedreht wird, verhindert die Beschädigung von Kabeln und Leitungen an Gewindekanten - selbst bei starkem Abknicken der Kabel/Leitungen am Gewindeende. Ein erweiterter Abgangsradius an der Abriebschutz-Gegenmutter aus speziell formuliertem Polyamid verhindert einfach aber effektiv eine Beschädigung der durchgeführten Kabel bzw. Leitungen.

Der Einsatz wird überall dort empfohlen, wo höchste Sicherheit und Zuverlässigkeit gefordert sind

Windräder z.B. unterliegen ständigen Vibrationen, ein Ausfall der elektrischen Überwachungssysteme hätte fatale Folgen mit hohen Kosten. Schienenfahrzeuge sind mit zahlreichen Sicherheitseinrichtungen ausgestattet, die jederzeit einwandfrei funktionieren und entsprechend geschützt werden müssen. In der Automation sorgen kurze Taktzeiten für mechanische Belastungen, die zu Schäden an der Elektrik führen können.

Diese spezielle Gegenmutter ist sowohl einteilig (BKN) als auch geteilt (BKN/T) lieferbar und wird zusätzlich zur Fixier-Gegenmutter montiert. Die einteilige Abriebschutz-Gegenmutter ist für die Erstausrüstung vorgesehen und verhindert so von Anfang an Beschädigungen von Kabeln und Leitungen.

Kabelschutz einfach nachrüstbar

Als geteilte Ausführung kann die Abriebschutz-Gegenmutter einfach nachgerüstet werden, um beginnenden Abrieb effektiv zu verhindern. Dabei werden die beiden miteinander verbundenen Halbschalen um die Kabel gelegt, mit dem integrierten Schnappverschluss stabil verriegelt und dann aufgedreht. Eine Demontage von elektrischen Verbindungen ist nicht erforderlich. Die Abriebschutz -Gegenmuttern sind in den Größen M16 bis M50 verfügbar. Der Werkstoff ist sowohl halogen- als auch cadmiumfrei und erfüllt die für die oben genannten Anwendungsgebiete gängigen Brandschutznormen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 313825)