Faszination Technik Wie aus Sonnenwärme Treibstoff entsteht

Quelle: DLR / Redakteur: Dorothee Quitter

Anbieter zum Thema

In unserer Rubrik „Faszination Technik“ stellen wir Konstrukteuren jede Woche beeindruckende Projekte aus Forschung und Entwicklung vor. Heute: ein mittels Sonnenwärme in einem speziellen Reaktor hergestelltes Synthesegas, das zu einem klimaneutralen flüssigen Treibstoff weiterverarbeitet werden kann.

Das Unternehmen Synhelion hat erstmals am Solarturm des DLR in Jülich erfolgreich ein solarthermisches Verfahren für die Produktion von Synthesegas in größerem Maßstab getestet.
Das Unternehmen Synhelion hat erstmals am Solarturm des DLR in Jülich erfolgreich ein solarthermisches Verfahren für die Produktion von Synthesegas in größerem Maßstab getestet.
(Bild: Synhelion)

Solare Treibstoffe sind flüssige Treibstoffe, die aus der Energie der Sonne, Wasser und Kohlenstoff hergestellt werden. Nutzt man als Quelle für den Kohlenstoff beispielsweise CO2 aus der Atmosphäre oder Methan aus Bioabfällen, ist dieser Treibstoff klimaneutral. Das heißt, bei seiner Verbrennung wir nur so viel CO2 freigesetzt, wie für dessen Produktion aus der Atmosphäre entnommen wurde. Solare Treibstoffe gehören deshalb zu den alternativen Treibstoffen und sind im Luftverkehr vor allem für die Langstrecke eine vielversprechende Lösung.

Solar-Receiver von Synhelion im DLR-Multifokus-Solarturm
Solar-Receiver von Synhelion im DLR-Multifokus-Solarturm
(Bild: Synhelion)

Die Firma Synhelion hat nun erstmals ein solarthermisches Verfahren für die Produktion von Synthesegas in größerem Maßstab getestet. Der Versuch fand am Multifokus-Solarturm auf der Großforschungsanlage des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Jülich statt. Das DLR-Institut für Solarforschung betreibt hier zwei Solartürme sowie ein etwa rund zehn Hektar großes Feld mit mehr als 2.000 beweglichen Spiegeln, sogenannten Heliostaten. Diese fangen das Sonnenlicht ein, bündeln es und lenken es zu den beiden Solartürmen. Synhelion nutzte diese Sonnenwärme für die Herstellung eines solaren Synthesegases in einem speziellen Reaktor. Aus dem Synthesegas kann anschließend mit industriellen Standardprozessen flüssiger Treibstoff gewonnen werden.

Synhelion hat mit diesem Versuch einen wichtigen Meilenstein erreicht, um solare Treibstoffe in Zukunft auch in industriellem Maßstab herzustellen. Erst im letzten Jahr hat die Schweizer Firma die DLR-Unternehmensgründung Heliokon übernommen, die heute als Synhelion Germany firmiert und große Teile der operativen Umsetzung durchführt. Im nächsten Jahr soll mit der industriellen Herstellung CO2-neutraler Flugzeugtreibstoffe in Jülich begonnen werden.

(ID:48562230)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung