Tragschienenkomponenten

Weidmüller liefert einbaufertige Klemmleisten in fünf Arbeitstagen

| Redakteur: Sandra Häuslein

Das Bild zeigt die automatische Montage der individuell realisierten, einbaufertigen Klemmenleiste im Fast Delivery Service.
Das Bild zeigt die automatische Montage der individuell realisierten, einbaufertigen Klemmenleiste im Fast Delivery Service. (Bild: Patrice Kunte/Weidmüller)

Weidmüller bietet mit dem Fast Delivery Service für einbaufertige Klemmenleisten ein neues Feature in seinem Weidmüller Configurator (WMC). Es soll eine verbindliche Lieferung individueller und einbaufertiger Klemmenleisten in fünf Arbeitstagen sicherstellen.

Engineering-Prozesse müssen immer schneller, präziser und wirtschaftlicher erfolgen. Das erfordert entsprechende Tools, die den komplexen Planungsprozess optimal unterstützen. Weidmüller bietet dafür den Weidmüller Configurator (WMC). Die Softwarelösung soll die Auswahl, Projektierung und Bestellung von Tragschienenkomponenten aus dem Weidmüller-Programm beschleunigen. Das Tool unterstützt den durchgängigen Engineering-Workflow von der Planung mit E-CAD-Systemen bis zur Dokumentation. Eine einfache Bedienung, übersichtliche Gestaltung sowie die Integration in das jeweilige Engineering-System sollen die Konfiguration von Tragschienen einfach und sicher machen. Die Produktdaten sind voll integrierbar in allen gängigen Engineering-Tools, wie E-Plan P8 oder Zuken E3. 3D-Ansichten sollen das Bemaßen, Verdrahten und Markieren beim Schaltschrankbau vereinfachen. Die Software ist Weidmüller zufolge durch eine selbsterklärende Oberfläche und Drag-and-drop-Funktionen intuitiv bedienbar. Darüber hinaus beinhaltet der Konfigurator eine Datenbank mit Best-Pratice-Lösungen für standardisierte Projekte. Über den in der Software integrierten „Button“ für den Fast-Delivery-Service erhält der Kunde – wenn gewünscht – nach Abschluss der Konfiguration im WMC sein individuelles Angebot. Nach Annahme des Angebotes bekommt er die individuell montierte, einbaufertige Klemmenleiste in vier Arbeitstagen zuzüglich einem Tag Versand innerhalb von Deutschland zugesandt. Die Software steht als kostenloser Download bereit.

Fast-Delivery-Service für einbaufertige Klemmleisten

Weidmüller weiß: Der heutige Schaltschrankbau ist ein Projektgeschäft – mit allem, was dazugehört: Bestellungen auf Zuruf, enge Terminvorgaben sowie Last-Minute-Änderungen am Design sind die Regel. Damit trotz erhöhter Komplexität pünktliche und fehlerfreie Lieferungen möglich sind, muss der Kunde sich auf Partner verlassen können, die fähig sind, die Anforderung nach kurzen Zeitfenstern zu realisieren. Das aufgezeigte Anforderungsprofil war für Weidmüller mit ein entscheidender Grund den „Fast Delivery Service“ für bestückte Klemmenleisten anzubieten und einzurichten. Laut Weidmüller hat der Service gleich mehrere Vorteile: Der Kunde befreit sich von hohen Fixkosten für frei gehaltene Fertigungskapazitäten, einer ständigen Bereitstellung von Lagerfläche sowie dem Zukauf einzelner Komponenten. Das neue Feature im Weidmüller Configurator (WMC) soll eine verbindliche Lieferung individueller und einbaufertiger Klemmenleisten in fünf Arbeitstagen sicherstellen. Nach Abschluss der Konfiguration mit einem E-CAD-System und dem WMC stellt der Kunde seine Anfrage und er erhält wenige Minuten später ein automatisiertes Angebot inklusive aller Artikelnummern.

Ab dem Zeitpunkt der Beauftragung assembliert Weidmüller eigenen Angaben zufolge anhand der übermittelten WMC-Daten die Komponentenauswahl in vier Tagen. Anschließend erfolgt der Versand, in der Regel, mit einer eintägigen Lieferzeit innerhalb von Deutschland. Damit auch kleinere Projekte sowie individuelle Anforderungen wirtschaftlich abgewickelt werden können, ist eine Bestellung via „Fast Delivery Service“ ab Stückzahl eins möglich. (sh)

Hannover Messe 2018: Halle 11, Stand B58

Weidmüller erwartet Rekordumsatz von über 730 Millionen Euro

Elektrotechnik

Weidmüller erwartet Rekordumsatz von über 730 Millionen Euro

02.01.18 - Weidmüller erwartet für 2017 einen Gesamtumsatz auf dem Rekordniveau von über 730 Millionen Euro. Das hat das Unternehmen auf dem Jahresabschlussgespräch am Hauptsitz in Detmold bekannt gegeben. lesen

Intelligent konstruieren

Kompendium Maschinenkonstruktion

Intelligent konstruieren

Angesichts zunehmender Digitalisierung, Vernetzung von Maschinen und Anlagen oder neuer Software-Tools ändert sich das Aufgabengebiet des Konstrukteurs entscheidend. Grund genug, relevante Artikel für Sie zusammen zu fassen. weiter...

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45226918 / Elektrotechnik)