Suchen

Drehstrommotor WEG erweitert W60-Motorbaureihe

| Redakteur: Lilli Bähr

WEG hat den Leistungsbereich seiner Motorbaureihe W60 bis 16.000 kW erweitert. Die Motoren sind in Baugrößen bis IEC 1000 (NEMA 1600) verfügbar.

Firmen zum Thema

Der W60-Motor ist für den Betrieb an Mittelspannungsfrequenzumrichtern ausgelegt. Designs für zweipolige überkritische Auslegungen sind optional erhältlich.
Der W60-Motor ist für den Betrieb an Mittelspannungsfrequenzumrichtern ausgelegt. Designs für zweipolige überkritische Auslegungen sind optional erhältlich.
(Bild: WEG)

Die weiterentwickelten Motoren der W60-Baureihe von WEG decken einen Leistungsbereich von 500 kW bis zu 16.000 kW bei Frequenzen von 50 Hz oder 60 Hz ab. Die Drehstromasynchronmotoren sind für den Spannungsbereich von 2300 V bis 13.800 V ausgelegt und in den Baugrößen von IEC 450 bis IEC 1000 (NEMA 7000 bis 1600) erhältlich. Konzipiert für industrielle Anwendungen wie Kompressoren, Pumpen und Lüfter, soll die W60-Reihe für hohe Leistung und Zuverlässigkeit auch unter den schwierigsten Betriebsbedingungen sorgen. Dabei kommt sie vor allem im Öl- und Gasbereich, im Bergbau, in Kraftwerken zur Stromerzeugung, in der Zementherstellung sowie bei Wasser- und Abwasseranwendungen zum Einsatz.

„Seit ihrer Einführung 2014 wurden die W60-Motoren sehr gut im Markt aufgenommen“, erklärt Andreas Schulte Mesum, Director European High Voltage Solutions bei WEG in Deutschland. „Um höchste Zuverlässigkeit und eine lange Betriebsdauer zu ermöglichen, hat WEG alle Motoren der erweiterten W60-Baureihe mithilfe modernster Software entworfen. Das Ergebnis ist ein kompaktes und robustes Design, das den Betrieb auch in den härtesten Umgebungen ermöglicht, eine besonders niedrige Geräusch- und Vibrationsentwicklung aufweist und sich auch für Hochgeschwindigkeitsanwendungen eignet. WEG bietet mit den leistungsstarken Standard-Industriemotoren der W60-Reihe umfassende und wettbewerbsorientierte Lösungen im Mittel- sowie im Hochspannungsbereich an.“

Bildergalerie

Robust und leicht

Durch ihr optimiertes Design sollen die Motoren der W60-Reihe nicht nur kompakter, sondern auch leichter als die Vorgängermodelle sein. Die kompakten Dimensionen bieten laut Unternehmen einen großen Vorteil: Die W60-Motoren benötigen bis zu 50 % weniger Einbauplatz als vergleichbare Motoren. Damit sollen sie auch zu den kürzesten modularen Motoren dieser Art im Markt gehören. Ihre robuste Konstruktion mit hochwertigem Gehäuse und Lagerschild sind bis zur IEC 560 Baugröße aus Grauguss gefertigt. In Baugrößen über IEC 560 wird ein Stahlgehäuse verwendet. Eine speziell ausgelegte Antriebswelle soll kritische Biegeschwingungen im Drehzahlbereich verhindern– bei zweipoligen Motoren auch unterhalb der Bemessungsdrehzahl – und für die besonders niedrige Vibrationsentwicklung sorgen. Damit sollen sich die W60-Motoren auch für Anwendungen mit Frequenzumrichtern oder starker Rüttelbeanspruchung eignen. Durch die hochwertigen Rotor- und Statorbleche, verlustarmen Lüfter sowie optimierten Wärmetauscher erreichen die Motoren der W60-Baureihe laut WEG eine überdurchschnittlich hohe Effizienz und Leistungsdichte (Ausgangsleistung im Verhältnis zum Gewicht). Die Motoren sind für den Dauerbetrieb in horizontaler Montageposition ausgelegt, lassen sich laut Unternehmen leicht installieren und in Betrieb nehmen. Außerdem sollen sie sich für den Betrieb mit Mittelspannungsumrichtern eignen – standardmäßig und ohne Drehzahlbegrenzung durch biegekritische Drehzahlen. Die Drehstromasynchronmotoren sind in den Schutzklassen IP24W bis IP55 ausgeführt und eignen sich für sichere oder explosionsgefährdete Bereiche (Safe or Hazardous: Ex-n, Ex-t, Class I Div. 2, Class II Div. 2).

Flexibel und modular

Die zwei- bis zwölfpoligen Motoren stehen in den drei Konfigurationen offen und eigenbelüftet (IC01, WP-II) sowie geschlossen mit Luft/Luft-Wärmetauscher (IC611, TEAAC) oder Luft/Wasser-Wärmetauscher (IC81, TEWAC) zur Verfügung. Die zweipoligen Motoren bis Baugröße IEC 560 sind mit Kugellagern ausgestattet, optional aber auch mit Gleitlagern erhältlich. Gleitlager stehen als Standard für größere zwei- und vierpolige Motoren zur Verfügung, bei Bedarf aber auch für die komplette W60-Reihe. Durch ihren modularen Aufbau sollen Anwender den Motor mithilfe optionaler Erweiterungskomponenten wie Differenzdruckschalter (Luftkühlung), Leckwassermelder (Wasserkühlung), automatisches Schmiersystem (Wälzlager) oder Drehgeber individuell an ihre Anwendung anpassen können. (lb)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44895166)