Suchen

Definition Was ist eigentlich ein Gelenklager

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Gelenklager sind Gleitlager, die Schiefstellungen in Folge von Dreh-, Kipp- und Schwenkbewegungen aufnehmen können. Wie das funktioniert.

Firmen zum Thema

Bei Gelenklagern handelt es sich um Gleitlager. Der Gleitkontakt kommt zwischen einem kugeligen Innen- und einem Außenring zustande
Bei Gelenklagern handelt es sich um Gleitlager. Der Gleitkontakt kommt zwischen einem kugeligen Innen- und einem Außenring zustande
(Bild: Knapp Wälzlagertechnik )

Gelenklager sind einbaufertige, nach DIN ISO 12-240-1 … 4 produzierte Maschinenelemente. Sie existieren in den Bauformen Radial-, Axial- oder Schräg-Gelenklager. Die Richtung der auf das Lager einwirkenden Belastung ist ausschlaggebend für die Wahl der geeigneten Lagerbauart. Bei Gelenklagern handelt es sich um Gleitlager, nicht um Wälzlager. Der Gleitkontakt kommt zwischen einem kugeligen Innen- und einem Außenring zustande. Die Gleitpaarung wird durch den individuellen Belastungsfall bestimmt.

Gelenklager für Schwenk- und Kippanwendungen

Viele Anwendungsfälle erfordern Lagerelemente, die sowohl für Schwenk- als auch für Kippbewegungen ausgelegt sind und dadurch Schiefstellungen ausgleichen können. Die meisten Wälzlager erfüllen diese Anforderungen nicht, da sie für kontinuierliche Umlaufbewegungen ausgelegt sind und Schiefstellungen – in Folge von Kippbewegungen – nur in sehr begrenzten Bereichen aufnehmen können. Gelenklager hingegen erfüllen diese Anforderungen voll und sind für Anwendungen dieser Art ideal geeignet.

Buchtipp

Das Buch Praxishandbuch Antriebsauslegung hilft bei der Auswahl der wesentlichen Bestandteile elektrischer Antriebssysteme: Motor, Getriebe, Stellgerät, Netzversorgung sowie deren Zusatzkomponenten. Auch auf die Berechnung wird intensiv eingegangen.

Bewegungen zwischen Welle und Gehäuse ausgleichen

Gelenklager finden als hochtragfähige Lagerelemente Anwendung, um Bewegungen zwischen Welle und Gehäuse momentenarm auszugleichen. Sie kompensieren eventuelle Fluchtfehler oder Achsversätze damit keine Kantenpressung oder gar Kantenspaltung auftritt. So ist auch die Aufnahme der Verformungskräfte (Wellen-Durchbiegung) im laufenden Betrieb durch den sphärischen Kontaktbereich gegeben. Es treten keine Biegespannungen auf, sondern es werden nur Normalkräfte übertragen.

Unterschied zu winkelbeweglichen Wälzlagern

Als Alternative zu Gelenklagern lassen sich winkelbewegliche Wälzlager einsetzen. Diese benötigen allerdings mehr Bauraum und sind in der Regel teurer in der Anschaffung.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46575352)