Reihenklemme Wago übernimmt den Softwarespezialisten M&M

Redakteur: Kristin Rinortner

Wago Kontakttechnik hat die Mehrheitsanteile der M&M Software mit Hauptsitz in St. Georgen erworben. Für den international richtungweisenden Anbieter von elektrischer Verbindungs- und Automatisierungstechnik ist der Kauf seines bisherigen Entwicklungs-Partners ein weiterer Schritt im Rahmen der strategischen Ausrichtung der stark wachsenden Automatisierungssparte.

Firmen zum Thema

Wago: Mit der Übernahme von M&M, einem Software-Spezialisten mit Expertise im Bereich Cloud Computing und Big Data, will Wago seine strategische Position im Bereich "Industrie 4.0" weiter ausbauen.
Wago: Mit der Übernahme von M&M, einem Software-Spezialisten mit Expertise im Bereich Cloud Computing und Big Data, will Wago seine strategische Position im Bereich "Industrie 4.0" weiter ausbauen.
(Bild: Wago)

M&M Software ist Anbieter von Softwarelösungen für die Bereiche Fabrik- und Prozessautomation, Maritimtechnik, Maschinenbau, Gebäudeautomation und Energietechnik. Schwerpunkte sind dabei Lösungen für Bedienen und Beobachten, Geräteintegration, Engineeringsysteme und Webanwendungen. Das Unternehmen beschäftigt 180 Mitarbeiter in Deutschland und China bei einem Umsatz von etwa 10 Millionen Euro.

Bildergalerie

Position im Bereich Industrie 4.0 nachhaltig ausbauen

„M&M ist ein wichtiger Partner unseres Geschäftsbereichs Automation. Wir freuen uns, dass wir die bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit nun noch weiter intensivieren können, um innovative Lösungen für unsere Kunden auf den Weg zu bringen. Besonders die Expertise der Firma M&M in den Themen Cloud Computing und Big Data wird unsere gute Position im Bereich Industrie 4.0 nachhaltig ausbauen“, so der geschäftsführende Gesellschafter Sven Hohorst.

Die Wago Kontakttechnik ist ein in dritter Generation unabhängig am Markt operierendes Familienunternehmen mit Stammsitz in Minden/Westfalen und zählt zu den international richtungweisenden Anbietern elektrischer Verbindungs- und Automatisierungstechnik. Im Bereich der Federklemmtechnik ist das Unternehmen Weltmarktführer. Die Firma beschäftigt weltweit mehr als 6700 Mitarbeiter, davon rund 3000 in Deutschland. Der Umsatz betrug zuletzt 661 Millionen Euro.

(ID:43595100)