Suchen

Online-Tool Verpackungen nachhaltiger produzieren mit Software

| Redakteur: Lilli Bähr

Thinkstep bietet ein neues Software-Tool, das Unternehmen beim Design nachhaltiger Verpackungen unterstützt. Es soll die einzige Software sein, mit der sich sowohl Ökobilanzen erstellen als auch die Kreislauffähigkeit von Verpackungen ermitteln lassen.

Firmen zum Thema

Das neue Software-Tool von Thinkstep hilft Unternehmen bei der Herstellung von nachhaltigeren Verpackungen.
Das neue Software-Tool von Thinkstep hilft Unternehmen bei der Herstellung von nachhaltigeren Verpackungen.
(Bild: Thinkstep)

Der Gabi-Packaging-Calculator (GPC) von Thinkstep ist ein webbasiertes Konfigurationstool. Die Software wurde speziell für die Anforderungen bei der Herstellung von Verpackungen konzipiert. Es ermöglicht Verpackungsdesignern, Ökobilanzen zu erstellen und die Verwendung alternativer Materialien oder Verfahren in Design-Szenarien zu simulieren.

Großer Bedarf an nachhaltigeren Verpackungslösungen

„Die Verpackungsindustrie ist mit einem Anteil von 40% größter Abnehmer von Kunststoffen in Europa,“ sagt Sophie Kieselbach, Leiterin des Arbeitsbereichs Sustainable Packaging bei Thinkstep. „Der über Jahre praktizierte unkontrollierte Export unseres Plastikmülls in Länder ohne geeignete Verwertungsstruktur hat seinen Teil dazu beigetragen, dass Plastik ein echtes Imageproblem hat.“

Ob aus Kunststoff oder anderen Materialien, Verpackungen sind Bestandteil der Wertschöpfung in fast allen produzierenden Unternehmen. Entsprechend groß ist der Bedarf an nachhaltigeren Verpackungslösungen. „Solide, faktenbasierte Informationen sind essentielle Entscheidungsgrundlagen auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Verpackungsdesign,“ ergänzt Flora D’Souza, hauptverantwortlich für die Entwicklung des Software-Tools.

Wie funktioniert die Software?

Der Gabi-Packaging-Calculator basiert auf sogenannten LCI- (Life Cycle Inventory) oder Sachbilanzdatensätzen. Sie bilden die Grundlage einer Ökobilanz. Der GPC beinhaltet LCI-Datensätze über die bei Verpackungen eingesetzten Materialien (z.B. Kunststoffe, Biokunststoffe, Laminate, etc.), Herstellungsverfahren (z.B. Spritzguss) und Transportarten (Flug, Schiff, Straße, Schiene).

Ökobilanz erstellen

Verpackungsdesigner und Produktentwickler erstellen ihre Ökobilanzen per Mausklick über Parameter auf einer intuitiven Web-Oberfläche. Die Software bietet die Möglichkeit, alternative Verpackungsszenarien zu konfigurieren und mit dem aktuellen Design zu vergleichen. So soll sich innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette ermitteln lassen, mit welchen Materialien, Herstellungsverfahren, Transportwegen oder Standorten die Ökobilanz optimiert und schädliche Umweltauswirkungen reduziert werden können.

Nachdem die entsprechenden Parameter ausgewählt und angepasst wurden, liefert die Software die Ergebnisse der Ökobilanz. Der komplette Bericht kann anschließend z.B. als PDF-Datei exportiert werden.

Kreislauffähigkeit bewerten

Neben der Ökobilanzierung liefert das Online-Tool zusätzlich Ergebnisse zur Kreislauffähigkeit von Verpackungen auf Basis des Material Circularity Indicator (MCI). Der MCI ist einer von der renommierten Ellen-MacArthur-Foundation und Granta Design entwickelten Kennzahl, die bewertet, inwieweit Materialien dem Konzept einer Kreislaufwirtschaft (Circular Economy) entsprechen. Damit ist das Tool laut Thinkstep die einzige Software auf dem Markt, mit der sich sowohl Ökobilanzen erstellen als auch die Kreislauffähigkeit von Verpackungen ermitteln lassen.

Auf Nachfrage der Redaktion teilte uns der Hersteller mit, dass er aktuell keine Preise veröffentlichen will.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46032516)