Suchen

3D-Druck Tribo-Material jetzt auch als Filament erhältlich

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Um Verschleißteile für Anwendungen im Hochtemperaturbereich schnell ersetzen zu können, hat Igus jetzt ein Filament aus dem schmier- und wartungsfreien Werkstoff Iglidur J350 entwickelt. Mit einem Hochtemperatur-3D-Drucker lässt sich das Filament innerhalb kürzester Zeit verarbeiten.

Firmen zum Thema

Das schmier- und wartungsfreie Tribo-Filament aus iglidur J350 erhöht die Lebensdauer bewegter Anwendungen bei Temperaturen bis 180 °C.
Das schmier- und wartungsfreie Tribo-Filament aus iglidur J350 erhöht die Lebensdauer bewegter Anwendungen bei Temperaturen bis 180 °C.
(Bild: Igus)

Das schmierfreie Tribo-Material führt der Motion-Plastics-Spezialist bereits im Gleitlager- und Halbzeug-Sortiment. Der Werkstoff bietet eine extrem hohe Verschleißfestigkeit und sehr niedrige Reibwerte auf Stahl. Er soll sich besonders gut für Rotationen eignen und besitzt eine hohe Dimensionsstabilität bei hohen Temperaturen bis zu 180 °C. Mittlere bis hohe Belastungen stellen für Iglidur J350 laut Unternehmen kein Problem dar. Ein weiterer Vorteil: das Material erfüllt die Anforderungen hinsichtlich Brandschutz der Bundesluftfahrtbehörde der USA (FAA) für Flugzeuginnenausstattungen. Mittels eines Hochtemperatur-3D-Druckers lässt sich das Filament auf einer mit einer PET-Folie ausgestatteten Druckplatte gut verarbeiten. Typische Anwendungsbereiche des neuen Filaments finden sich beispielsweise in der Automatentechnik, im Bereich Automotive sowie in der Glasindustrie als auch im Maschinenbau. Neben Iglidur J350 sind sechs weitere Filamente bei Igus erhältlich: vom Werkstoff mit Zulassung für den Lebensmittelkontakt bis hin zum Material für Anwendungen im Umfeld von Chemikalien. (qui)

(ID:45504506)