Suchen

Eplan Toolbars in Eplan erstellen? So funktioniert`s

| Autor / Redakteur: Johann Weiher* / Juliana Pfeiffer

In seinem Blog Suplanus gibt Johann Weiher wertvolle Tipps und Tricks zum Thema Scripting in Eplan. Wie eine Toolbar mit Schaltflächen erstellt wird, erklärt folgendes Anleitung.

Firmen zum Thema

Weitere Tipps zum Erstellen von Scripten bietet Johann Weiher mit seinem Buch "Eplan Electric P8 automatisieren".
Weitere Tipps zum Erstellen von Scripten bietet Johann Weiher mit seinem Buch "Eplan Electric P8 automatisieren".
(Bild: Hanser Verlag)

Ein Script kann die tägliche Arbeit eines Konstrukteurs vereinfachen, denn ein Script arbeitet automatisiert die Aufgaben ab, die sonst zeitintensiv per Hand erledigt werden mussten. Fehlerquellen werden dadurch minimiert und es wird viel Zeit bei der Konstruktion gespart. In seinem Blog Suplanus führt Johann Weiher, Consultant bei ibKastl GmbH, Konstrukteure an das Eplan Scripting ein. "Der Einstieg in das Programmieren von Scripten ist sehr einfach und man benötigt keine Vorkenntnisse. Scripte können in jeder Eplan Ausbaustufe verwendet werden", sagt Weiher.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

So hatte ein Anwender das Problem "Wie können in der Eplan Oberfläche eigene Toolbars mit Schaltflächen erstellt werden?" im Blog Suplanus geschildert. Die Lösung beschreibt Johann Weiher in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung. "Ich versuche immer den Lösungsweg zu beschreiben, damit der Lerneffekt beim Anwender so groß wie möglich ist", beschreibt Weiher seine Vorgehensweise. Doch wie werden nun Toolbars in Eplan erstellt? In Eplan gibt es die Möglichkeit, eigene Toolbars zu erstellen. Doch was hat das mit Scripting zu tun? Ein Script ist eigentlich eine Erweiterung der Funktionalität einer Symbolleiste. In einer benutzerdefinierten Toolbar können vordefinierte Befehle ausgeführt werden. Dies sind alle von Eplan offiziell unterstützten Actions, welche zudem in der Hilfe dokumentiert sind. Diese Befehle werden auch in einem Script verwendet. Ein Vorteil des Scripts gegenüber der klassischen Toolbar ist, dass mehrere Actions ausgeführt werden können. In der Symbolleiste müsste man mehrere Schaltflächen erstellen, um zum gleichen Ergebnis zu kommen. Bei der Menge an Möglichkeiten wird der Arbeitsbereich schnell unübersichtlich. (Abb.1)

Die Anpassung der Symbolleiste über das Kontextmenü.
Die Anpassung der Symbolleiste über das Kontextmenü.
(Bild: Suplanus)

Nun erscheint das Formular zum Editieren der Toolbars. Im ersten Tab Symbolleisten werden alle bestehenden Toolbars aufgelistet. Mit der Checkbox wird angezeigt, ob die Toolbar sichtbar ist oder nicht.

Um eine Toolbar zu erstellen, muss auf den Button „NEU...“ geklickt und ein Name vergeben werden. Die erste Toolbar ist erstellt, aber noch ist sie leer. Um die Toolbar zu befüllen, muss der Anwender in den zweiten Tab Befehle wechseln. (Abb. 2)

Befehle für Symbolleisten.
Befehle für Symbolleisten.
(Bild: Suplanus)

Unter dem Punkt Standard finden sich fertige Schaltflächen, die sogar eine Bilddatei enthalten, da diese schon in Eplan-Toolbars enthalten sind. Mit Drag & Drop wird nun die Schaltfläche Einstellungen auf die noch leere Toolbar gezogen. Es erscheint das für Einstellungen bekannte Icon des Schraubenschlüssels. In Eplan gibt es unzählige Menüs und Untermenüs. Das viele Klicken kostet Zeit. Soll eine Funktion, die häufiger benutzt wird, auf die oberste Ebene von Eplan (Toolbars) gesetzt werden, so öffnet der Anwender erneut den Dialog Toolbar anpassen und wechselt in den Tab Befehle. Hier wird der Listeneintrag Menü markiert. In der Liste auf der rechten Seite (Schaltflächen) werden nun alle verfügbaren Untermenüpunkte angezeigt. Auch hier wird der Eintrag per Drag & Drop in die Toolbar gezogen. Je nachdem, ob der Anwender den Mauszeiger links oder rechts von der bestehenden Schaltfläche loslässt, wird dieser auch an der jeweiligen Stelle abgesetzt.

Ergänzendes zum Thema
Eplan Electric P8 automatisieren

Weitere Tipps zum Erstellen von Scripten bietet Johann Weiher mit seinem Buch "Eplan Electric P8 automatisieren". Das Buch richtet sich an alle Eplan-Anwender und -Administratoren, die mithilfe von Scripting ihren Workflow beschleunigen möchten, um mehr Zeit für die wesentlichen Aufgaben, nämlich die Konstruktion, zu gewinnen.

Weitere fertige Scripte zum Kauf und kostenlosen Download bietet ibKastl unter www.shopforprocess.com

Schaltflächen mit Parameter

Nun soll die Aktion "Gerät einfügen" hinzugefügt werden. (Abb. 3)

Action Gerät einfügen.
Action Gerät einfügen.
(Bild: Suplanus)

Daraufhin erscheint der schon bekannte Dialog Schaltfläche einstellen.Betrachtet man das Textfeld Befehlszeile mal etwas genauer, dann steht hier auf den ersten Blick ein sehr kryptischer Text mit vielen Zeichen:

XDLInsertDeviceAction /PartNr:? /PartVariant:1

Aufgeteilt wird die Befehlszeile in zwei Bereiche:

Actionname: Der Actionname steht immer am Anfang ohne Sonderzeichen.

Parameter: Für eine Aktion kann es einen oder mehrere Parameter geben. Ein Parameter gibt eine Eigenschaft an, die beschreibt, wie die Action ausgeführt werden soll.

Aufbau der Befehlszeile:

Actionname /Parameter-1:Wert1 /Parameter-2:Wert2 /Parameter-n:Wert-n

Action: XDLInsertDeviceAction

Hinter diesem Text verbirgt sich die Funktion, in Eplan Geräte einzufügen.

Parameter-1: PartNr

Dieser Parameter ist für Eplan erforderlich, da bekannt sein muss, welche Artikelnummer eingefügt werden soll.

Parameter-2: PartVariant

Der zweite Parameter gibt an, in welcher Variante der Artikel eingefügt wird (standardmäßig wird dieser Wert auf "1" gesetzt).

Nun wird Beispielgerät, in diesem Falle einen Motorschutzschalter, aus der Artikeldatenbank gesucht. In der Eplan Beispieldatenbank befindet sich die Artikelnummer SIE.3RV2011-1EA25-0BA0.

Diese Artikelnummer ist nur in einer Variante vorhanden, somit ist PartVariant:1 schon mal richtig. Die Artikelnummer wird als Wert zum Parameter PartNr: hinzugefügt. Die fertige Befehlszeile lautet wie folgt:

XDLInsertDeviceAction /PartNr:"SIE.3RV2011-1EA25-0BA0" /PartVariant:1

Die Anführungszeichen wären nicht nötig, sind aber zu empfehlen, wenn Leerzeichen möglich sind. Beim Kopieren dieser Befehlszeile können somit Fehler im Vorfeld vermieden werden. Nach Betätigen der Schaltfläche ist der eingestellte Motorschutzschalter am Cursor angeheftet und kann nun platziert werden (Abb. 4).

Motorschutzschalter über die Toolbar einfügen.
Motorschutzschalter über die Toolbar einfügen.
(Bild: Suplanus)

(jup)

* *Consultant, ibKastl GmbH

(ID:45517756)