Suchen

Schneidring

Temperaturschwankungen und Druckimpulsbelastungen ausgleichen

| Redakteur: Bernhard Richter

Weichdichtende Schneidringe des Typs FI-WDDS von Stauff sollen sich besonders durch ihre Fähigkeit des Ausgleichs von Setzerscheinungen, zum Beispiel bei Temperaturschwankungen oder bei Druckimpuls- und Schwingungsbelastungen des Hydrauliksystems auszeichnen.

Firmen zum Thema

Schnittzeichnung einer Rohrverschraubung mit dem neuen weichdichtenden Schneidring: Die beiden Dichtungen sind gut geschützt und unverlierbar im Sekundärbereich positioniert
Schnittzeichnung einer Rohrverschraubung mit dem neuen weichdichtenden Schneidring: Die beiden Dichtungen sind gut geschützt und unverlierbar im Sekundärbereich positioniert
(Bild: Stauff)

Kernkomponente der Schneidringe von Stauff ist eine Elastomerdichtung, die im hinteren Bereich des 24°-Kegels positioniert ist. Ein zwischen Schneidring und Rohr angeordneter O-Ring sichert den zweiten möglichen Leckagepfad ab. Durch Verwendung von FKM als Dichtungswerkstoff soll das Dichtungssystem auch bei hohen Temperaturen oder aggressiven Medien genutzt werden können.

Kernkomponente der neuen Serie ist der weichdichtende Schneidring mit unverlierbaren Dichtungen
Kernkomponente der neuen Serie ist der weichdichtende Schneidring mit unverlierbaren Dichtungen
(Bild: Stauff)

Die Schneidringe selbst sind standardmäßig mit einer Zink/Nickel-Oberfläche ausgeführt. Sie soll mit mehr als 1200 Stunden Beständigkeit gegen Rotrost / Grundmetallkorrosion in der Salzsprühnebel-Kammer entsprechend DIN EN ISO 9227 einen zuverlässigen Korrosionsschutz geben. Eine zentrale Anforderung im Pflichtenheft der Entwickler war die möglichst intuitiv durchführbare Montage des Verbindungssystems. Sie wird durch einen Kraftanstieg am Montageende – bei dem der Schneidring an der Stirnfläche des Verschraubungskörpers zur Anlage kommt – gewährleistet.

Die weichdichtenden Schneidringe der Serie FI-WDDS sind für alle gängigen metrischen Rohrleitungen mit Außendurchmessern zwischen 6 mm und 42 mm lieferbar. Sie übertreffen die Druckvorgaben der ISO teilweise deutlich und eignen sich für Nenndrücke bis 500 bar in der Leichten Baureihe bzw. bis 800 bar in der Schweren Baureihe.

Ein weiterer Vorteil, die sich aus der Nutzung der weichdichtenden Schneidringe besteht darin, dass dieser oder dessen Dienstleister für die Rohrkonfektionierung und -montage den Aufwand für zeit- und kostenintensive Prüfarbeiten deutlich reduzieren kann. (br)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44560134)