Linearführung System mit Teleskop-Feeder und siebter Achse in Aktion

Anhand eines exemplarischen Handlingprozesses für Blechtafeln demonstriert Rollon auf der Motek 2017 die Einsatzmöglichkeiten der Actuator System Line und des Shuttle-Systems Seventh Axis in Industrie, Logistik und Verpackung.

Firmen zum Thema

Ob Teleskop-Feeder oder siebte Achse, mit der Actuator System Line will Rollon Handhabungs- und Logistikprozesse einfach und individuell automatisieren.
Ob Teleskop-Feeder oder siebte Achse, mit der Actuator System Line will Rollon Handhabungs- und Logistikprozesse einfach und individuell automatisieren.
(Bild: Rollon)

Mit der Actuator System Line von Rollon können Achsteleskope aufgebaut werden, die sich zu Feeder-Systemen für die Verkettung und Bestückung von Pressen oder aufeinanderfolgenden Bearbeitungsstationen kombinieren lassen. Mit der Seventh Axis lässt sich der Arbeitsraum von Industrierobotern erweitern. Dazu verfährt der komplette Roboter auf einer Linearachse. Zur Demonstration bietet Rollon auf der diesjährigen Motek eine spezielle Messeinstallation. Dabei werden Bleche mittels Vakuumsaugern durch den Teleskop-Feeder aufgenommen und in die Anlage transportiert und danach wieder abgelegt. Geschlossen wird der Werkstückkreislauf durch einen Roboter, der auf einer siebenten Achse fährt und die Blechtafeln von der Werkstückab- zur Werkstückauflage transportiert.

Der universelle Teleskop-Feeder

Das Feeder-System auf Basis von Rollons Actuator System Line soll sich auch bei beengten Platzverhältnissen effizient einsetzen lassen, zum Beispiel bei Störkonturen durch Pressenwerkzeuge oder die Maschinenumhausung. In der Praxis sind Hübe bis rund 4,5 m möglich und das handhabbare Gewicht beläuft sich auf bis zu 80 kg pro angetriebener Teleskopachse. Die Teleskop-Feeder werden von Rollon jeweils auf den Anwendungsfall angepasst und individuell projektiert. Die maximal mögliche Gesamtgeschwindigkeit der Systeme liegt bei 8,5 m/s, die maximale Gesamtbeschleunigung bei 19 m/s².

Die Lösung mit der siebten Achse

Die Seventh Axis eignet sich als Träger für Knickarm-Roboter der Größenordnung bis 2 t und erreicht im Betrieb eine Maximalgeschwindigkeit von 4 m/s bei einer maximal möglichen Beschleunigung von 4 m/s². Die Wiederholgenauigkeit liegt bei 0,05 mm. Theoretisch sind mit der siebten Achse unbegrenzte Hübe bis über 40 m möglich. Die Schmierung erfolgt aufgrund der Einbindung in die Robotersteuerung vollautomatisch. Optional kann eine Blechabdeckung zum Schutz vor Verschmutzung montiert werden, auch eine begehbare Abdeckung ist möglich. Neben dem Einsatz für die Bodenmontage ist das Baukastensystem auch für die Decken- und Wandmontage modifizierbar. (sh)

Motek 2017: Halle 5, Stand 5405

(ID:44875587)