Circular Economy Startschuss für Normungsroadmap

Redakteur: Sandro Kipar

BMU, DIN, DKE und VDI wollen gemeinsam eine deutsche Normungsroadmap für den Bereich Circular Economy aufstellen. Fachleute werden dazu aufgerufen, sich an dem Projekt zu beteiligen.

Firmen zum Thema

Bei Handys und Smartphones lohnt sich eine Reparatur kaum. Sie werden weggeworfen und neu gekauft.
Bei Handys und Smartphones lohnt sich eine Reparatur kaum. Sie werden weggeworfen und neu gekauft.
(Bild: Andrea Huyoff/Pixabay)

Wo steht Deutschland aktuell bei der Kreislaufwirtschaft und wie geht es weiter? In einer gemeinsamen Stellungnahme haben das Bundesumweltministerium (BMU), das Deutsche Institut für Normung e. V. (DIN), die vom VDE getragene Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE (DKE) und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) die Arbeit an der „Deutschen Normungsroadmap Circular Economy“ gestartet. Ziel ist es, einen Überblick über den Status Quo der Normung im Bereich Kreislaufwirtschaft zu geben. Darüber hinaus sollen Anforderungen und Herausforderungen für sieben Schwerpunktthemen beschrieben und die konkreten Handlungsbedarfe für zukünftige Normen und Standards identifiziert und formuliert werden.

Die Normungsroadmap Circular Economy stellt sieben Schwerpunktthemen in den Mittelpunkt: Elektrotechnik und IKT, Batterien, Verpackungen, Kunststoffe, Textilien, Bauwerke und Kommunen, Digitalisierung, Geschäftsmodelle, Management. Diese orientieren sich an den Fokusthemen des Circular Economy Action Plans der EU.

Experten sollen sich beteiligen

Als Beispiel wird genannt, dass es bislang keine Anforderungen an Kunststoffrezyklate zur Herstellung neuer Produkte gibt. „Wer den Gedanken der Kreislaufwirtschaft ernst nimmt, muss den gesamten Lebenszyklus von Produkten in den Blick nehmen – vom Produktdesign und der Recyclingfähigkeit bis hin zum Einsatz von Rezyklaten", sagt Bundesumweltministerin Svenja Schulze. Normen und Standards, die sicher und nachvollziehbar eingehalten werden, würden dabei eine große Rolle spielen. DIN, DKE und VDI laden alle Experten aus der Circular Economy dazu ein, sich mit Ideen und Bedarfen einzubringen.

In einer Auftaktveranstaltung am 21. Oktober 2021 werden DIN, DKE und VDI das Projekt und die ausgewählten Schwerpunktthemen näher vorstellen und Fragen zur Mitarbeit beantworten, heißt es weiter. Interessierte Fachleute können sich ab sofort auf der Kollaborationsplattform DIN.ONE registrieren. Die Veröffentlichung der Normungsroadmap Circular Economy sei für Dezember 2022 vorgesehen.

(ID:47685531)