Suchen

Prototypen

Spritzgegossene und 3D-gedruckte Prototypen aus LSR

| Redakteur: Dorothee Quitter

BAHSYS entwickelt mit dem Geschäftsbereich protosys stetig neue Möglichkeiten bei der Herstellung von Prototypen. Jetzt hat das Unternehmen sein Dienstleistungsangebot um die Fertigung von spritzgegossenen und 3D-gedruckten Prototypen aus LSR erweitert.

Firmen zum Thema

2K-Schälprüfkörper
2K-Schälprüfkörper
(Bild: Barlog Gruppe)

Die Inhouse-Dienstleistung reicht vom virtuellen 3D-CAD Bauteil über die Werkzeugkonstruktion inklusive Rapid Tooling bis zum spritzgegossenen Prototypen. Aktuell werden Prototypen aus Silikon auf dem Markt in der Regel im Vakuumgussverfahren hergestellt, das zwar einen geringen Invest erfordert, jedoch den Nachteil hat, dass weder das Serienmaterial LSR noch das spätere Fertigungsverfahren verwendet werden können. BAHSYS bietet jetzt die Möglichkeit, mit dem Serienprozess Liquid Injection Moulding (LIM) kostengünstige Prototypen aus Serienmaterial herzustellen und so erheblich mehr Erfahrungen in der Prototypenphase zu sammeln.

Die Vorteile von Flüssig-Silikon (LSR = Liquid Silicone Rubber) sind vielfältig: Das Material hält sehr hohen Temperaturen stand ohne nennenswerte Änderungen der mechanischen Eigenschaften. Aus diesem Grund sind LSR-Artikel sehr gut sterilisierbar und daher ideal für den Einsatz in der Medizintechnik. Der Werkstoff besitzt zusätzlich elektrische Isoliereigenschaften, ist chemisch beständig und weist auch bei tiefen Temperaturen eine hohe Elastizität auf. Die hydrophobe Oberfläche sorgt für eine Tendenz zur Selbstreinigung. Nachteile gibt es nur wenige, z. B. die hohe Neigung zur Gratbildung, die jedoch mit dem entsprechenden Know-how im Werkzeugbau unterbunden werden kann. (qui)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45532391)