Suchen

3D-CAD-Software

Solid Edge ST10 bietet Erweiterungen für Konstruktion, Simulation und Zusammenarbeit

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Die Version 10 der 3D-CAD-Software Solid Edge ist mit neuen Konstruktionstechnologien, verbesserten Strömungs- und Wärmeübertragungsanalysen und cloudbasierten Werkzeugen für die Zusammenarbeit ausgestattet. Neue Möglichkeiten im Bereich der Additiven Fertigung wie ein direkter Zugriff auf passende Services rundet die neue Version ab.

Firmen zum Thema

Siemens PLM Software bringt voraussichtlich im Sommer 2017 eine neue Version der 3D-CAD-Software Solid Edge auf den Markt.
Siemens PLM Software bringt voraussichtlich im Sommer 2017 eine neue Version der 3D-CAD-Software Solid Edge auf den Markt.
(Bild: Siemens PLM Software)

Die aktuelle Version der 3D-CAD-Software Solid Edge ST10 hebt jeden Aspekt der Produktentwicklung auf ein neues Level, teilt Siemens PLM Software mit. Dafür sorgen neue Konstruktionstechnologien, verbesserte Strömungs- und Wärmeübertragungsanalysen und cloudbasierte Werkzeuge für die Zusammenarbeit. Optimierte Publishing-Tools ermöglichen es, interaktive technische Dokumente zu erstellen und Konstruktionen in der Cloud zu teilen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 14 Bildern

Solid Edge ST10 vereinfacht es, Teile für die additive Fertigung (AM) zu optimieren und Angebote, Materialauswahl und Angaben zu Lieferzeiten direkt bei AM-Dienstleistern einzuholen. Die neu integrierte Technologie für optimierte Topologien zusammen mit Convergent Modeling von Siemens unterstützen Konstrukteure, die Effizienz bei der Produktkonstruktion erheblich zu verbessern und nahtlos mit importierten Geometrien zu arbeiten.

„Wir importieren viele 3D-Modelle für Komponenten wie Lampen und Polsterungen in Facetten-Formaten“, so Ricardo Espinosa, R & D Engineering Manager bei Kimball International. „Die neue Convergent Modeling-Technologie, die Solid Edge ST10 zugrunde liegt, ermöglicht es uns, noch schneller und flexibler mit diesen Daten zu arbeiten.“

Convergent Modeling vereinfacht das Arbeiten mit Geometrien aus verschiedenen Quellen

Solid Edge ST10 bietet CAD-Funktionen, die über die traditionellen Tools hinausgehen. So entsteht ein vollständiges Portfolio an Werkzeugen, die die Produktentwicklung und -konstruktion unterstützen. Die neue Technologie für optimierte Topologien, bei Siemens PLM Software heißt sie Generative Design (auch bekannt als Topologieoptimierung), verbessert das Verhältnis von Festigkeit und Gewicht einzelner Teilkonstruktionen. Convergent Modeling vereinfacht es erheblich, mit Geometrien zu arbeiten, die aus einer Kombination aus Facetten-, Flächen- und Volumenkörpern bestehen – seien es importierte CAD-Daten aus anderen Systemen oder solche, die durch optimierte Topologien entstehen.

Strömungssimulation integriert

Dank neuer Funktionen für die Simulation, wie die vollständig integrierte Strömungsanalyse, ist es nicht mehr notwendig, Daten zwischen Anwendungen zu übertragen. So können Konstrukteure Strömung und Wärmeübertragung direkt in Solid Edge genau und schnell analysieren. Beispielsweise wird nahc Eingeben der Randbedingungen das Netz automatisch erzeugt. Die neuen Funktionen für die Strömungssimulation sind auch auf die weitere Integration von Mentor Graphics zurückzuführen.

Solid Edge ST10 - Flow Simulation

Erweiterungen im Bereich CAM

Erweiterungen für Computer Aided Manufacturing (CAM) ermöglichen eine effiziente Programmierung von CNC-Werkzeugmaschinen. Darüber hinaus lassen sich komplexe und für die Fertigung optimierte Blechkomponenten definieren. Mit neuen Tools für die additive Fertigung können Anwender 3D-Teile inhouse drucken oder auf ein Netzwerk von Dienstleistern zugreifen, um Materialauswahl und -lieferung zu optimieren.

Neue Funktionen für interaktive Publikationen

Solid Edge ST10 integriert zudem neue Publishing-Funktionen, anhand derer sich schnell detaillierte Illustrationen von Konstruktionen erstellen lassen. Indem interaktive, digitale Dokumente veröffentlicht werden, lassen sich korrekte Herstellungsprozesse und Wartungsverfahren für Produkte einfach kommunizieren. Die Dokumente sind assoziativ mit den Originalinformationen der Konstruktionen verknüpft. Dadurch sind schnelle Updates möglich, wenn Änderungen an der Konstruktion vorgenommen werden.

Solid Edge ST10 - Technical Publishing

Skalierbares Produktdatenmanagement

Neue Features im integrierten Solid Edge-Datenmanagement und die verbesserte Integration mit der PLM-Software Teamcenter sorgen für ein skalierbares Produktdatenmanagement, das Unternehmen aller Größen bei der Entwicklung hin zur Digital Enterprise unterstützt. Die Integration mit Teamcenter ermöglicht zudem Komponenten-Klassifizierung und Arbeiten im Offlinemodus.

Cloudbasiert einfach kommunizieren

Über das Solid Edge-Portal wird eine cloudbasierte Lösung für die Zusammenarbeit mit anderen Anwendern, Lieferanten und Kunden zur Verfügung stehen. Das vereinfacht die Kommunikation über den gesamten Produktentwicklungszyklus zusätzlich. Im Portal können Nutzer Dateien in cloudbasierte Ordner hochladen und dort verwalten. Gleichzeitig können sie plattformübergreifend in ihrem Browser Solid Edge-Daten und Daten vieler anderer gängiger CAD-Anwendungen betrachten.

Solid Edge ST10 ist voraussichtlich ab Sommer 2017 verfügbar. (mz)

Hier finden Sie eine kompakte Übersicht zu den neuen Funktionen in Solid Edge ST 10.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44681024)