Künstliche Intelligenz So erhalten KI-bezogene Erfindungen ihr Patent

Autor: Juliana Pfeiffer

Erfindungen mit direkter oder indirekter Künstlicher Intelligenz nehmen weltweit zu. Doch können solche Erfindungen überhaupt ein Patent erhalten? Das gibt es dabei zu beachten.

Künstliche Intelligenz ist nicht mehr wegzudenken, wie in einer intelligenten Fertigungs- und Montageeinrichtung, wo Mensch und Maschine gleichsam Hand in Hand zusammenarbeiten.
Künstliche Intelligenz ist nicht mehr wegzudenken, wie in einer intelligenten Fertigungs- und Montageeinrichtung, wo Mensch und Maschine gleichsam Hand in Hand zusammenarbeiten.
(Bild: © Pugun & Photo Studio – stock.adobe.com)

Die Künstliche Intelligenz (KI) ist aus einer modernen Welt nicht mehr wegzudenken – von autonomen Fahrzeugen über die medizinische Diagnose bis hin zu fortschrittlichen Fertigungstechnologien. KI erkennt Muster unter Milliarden von scheinbar unzusammenhängenden Datenpunkten. Damit verbessert KI beispielsweise Wettervorhersagen, die industrielle Produktivität und steigert Ernteerträge. KI-bezogene Erfindungen boomen und verlagern sich von der Theorie zur kommerziellen Anwendung.

Laut einer aktuellen Studie der World Intellectual Property Organization (WIPO) von 2018 haben Erfinder und Forscher seit den Anfängen der künstlichen Intelligenz in den 1950er Jahren annähernd 340.000 Erfindungen im Zusammenhang mit KI angemeldet. Dabei ist Maschinelles Lernen die vorherrschende KI-Technik in Patenten und in mehr als einem Drittel aller ermittelten Erfindungen enthalten (134.777 Patentdokumente). Unter den funktionalen Anwendungen der KI ist die Computer Vision, zu der auch die Bilderkennung gehört, laut dieser Studie mit 167.038 Patentdokumenten am beliebtesten. Die funktionalen KI-Anwendungen mit den höchsten Wachstumsraten bei den Patentanmeldungen im Zeitraum von 2013 bis 2016 waren KI für Robotik und Kontrollverfahren, die beide im Durchschnitt um 55 Prozent pro Jahr zunahmen. Auch das Deutsche Patent und Markenamt (DPMA) verzeichnet bei Patentanmeldungen mit KI-Bezug signifikante jährliche Zuwachsraten. Demnach legten die Anmeldungen im Technologiefeld „Computertechnik“, dem unter anderem viele Erfindungen der KI zugeordnet werden, 2020 etwa um 17,6 Prozent zu.

Über den Autor

 Juliana Pfeiffer

Juliana Pfeiffer

Fachredakteurin Forschung & Entwicklung, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG