Suchen

Getriebe Siemens verbessert Anlagenleistung mit Systemintegration

| Redakteur: Ute Drescher

Berndorf Band Engineering stellt Doppelbandpressen für die Verbundplattenproduktion her. Mit der Durchgängigkeit von der Antriebssteuerung bis zum Getriebe hat Siemens die Leistung dieser Pressen erhöht.

Firmen zum Thema

Mit einer Systemdurchgängigkeit von der Antriebssteuerung bis zum Getriebe hat Siemens die Leistung von Doppelbandpressen erhöht, die der österreichische Anlagenbauer Berndorf zur Herstellung von Platten aus Verbundwerkstoffen anbietet.
Mit einer Systemdurchgängigkeit von der Antriebssteuerung bis zum Getriebe hat Siemens die Leistung von Doppelbandpressen erhöht, die der österreichische Anlagenbauer Berndorf zur Herstellung von Platten aus Verbundwerkstoffen anbietet.
(Bild: Berndorf Band Engineering)

Die schieren Kräfte sind beeindruckend: Eine etwa 10 m lange, moderne Doppelbandpresse benötigt an den Trommeln ein Drehmoment von etwa 25.000 Nm, eine rund 30 m lange Anlage sogar Drehmomente in der Größenordnung von 860.000 Nm. Doch es sind nicht allein diese großen Kräfte, die unter anderem die Antriebstechnik der Pressen vor Herausforderungen stellt, denn Antriebsmomente und Geschwindigkeiten sind abhängig von sehr vielen Einflussfaktoren.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Verbundplatten in Zukunft wirtschaftlicher produzieren

Kräfte in dieser Größenordnung sind an Doppelbandpressen nötig, um faserverstärkte Platten aus Thermoplasten, wie sie u. a. in der Automobilindustrie aufgrund ihres geringen Gewichts verbaut werden, wirtschaftlich herzustellen. Um neue Anwendungen bei der Verbundplattenproduktion zu erschließen, hat die Berndorf Band Engineering GmbH neue modulare Doppelbandpressen entwickelt. In Verbindung mit einer Prozessregelung können damit faserverstärkte Platten aus Thermoplasten hergestellt werden, deren Funktionalität noch höhere Anforderungen erfüllen als bisher wirtschaftlich möglich war. Von diesen hochfesten und stark verformbaren Materialien sollen Industrien, wie eben der Automobil- aber auch der Maschinenbau, profitieren.

Neu ist, neben den hohen Drehmomenten: Waren bei den Doppelbandpressen bisher Temperaturen in solchen Durchlauf-Produktionsanlagen von rund 250 °C möglich, sind es jetzt bis zu 400 °C. Außerdem sind die neuen Hightech-Doppelbandpressen in drei unterschiedlichen Baugrößen von 800 mm bis 3150 mm Bandbreite verfügbar. Aufgrund der robusten Bauweise werden die Anlagen für den langfristigen Dauerbetrieb ausgelegt, weshalb die Getriebe der Haupt­antriebe ebenfalls entsprechend zuverlässig und störungsfrei funktionieren müssen.

Modularer Aufbau macht flexible Konfiguration möglich

Markus Dorner, Maschinenbauingenieur bei Berndorf Band Engineering erklärt: „Ein großer Vorteil der neuen Anlagenkonstruktion ist neben der Skalierbarkeit der modulare Aufbau, der von einer flexiblen Konfiguration profitiert“. Denn die einzelnen Pressenstationen wie Rollenmodul, Stangenteppichmodul, Gleitmodul und Kalandermodul werden au- tark gesteuert und können in einer kompletten Durchlauf­anlage beliebig angeordnet werden. Der Clou: Bei einem Modulwechsel müssen nicht einmal die Stahlbänder demontiert werden, weshalb eine solche Anlagenanpassung entsprechend komfortabel durchgeführt werden kann. Für Anwender bedeutet das: Aufgrund der Flexibilität ist eine Prozessoptimierung vergleichsweise einfach möglich, was sich positiv auf das Produktionsergebnis auswirkt.

Herzstück der Neuentwicklung sind die neuen Flender-SIP-Planetengetriebemotoren, mit denen die Systemdurchgängigkeit von der Antriebssteuerung bis zum Getriebe möglich ist. Denn die Antriebsmomente und Geschwindigkeiten, die auf die bis zu 170 °C warmen Trommeln am Eingang und am Auslauf der Anlage übertragen werden, sind abhängig von sehr vielen Einflussfaktoren und müssen dementsprechend aufeinander abgestimmt werden. Bei Siemens heißt diese Strategie „Integrated Drive Systems“ (IDS). Die Integration einzelner Antriebskomponenten aus einer Hand sichern eine hohe Anlagenverfügbarkeit, machen Ingenieure flexibler bei der Anlagenkonstruktion und erhöhen durch eine schnelle Implementierung die Wirtschaftlichkeit des Anlagenbauers. Außerdem sind die Flender-Planetengetriebe in einem weiten Bereich skalierbar und bis zu 10 Mio. Nm verfügbar.

(ID:44468181)