Suchen

Fräsen Schnelle Prototypen für Aluminiumteile

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Der Markisenhersteller Weinor nutzt den Schnell-Fräsdienst Firstcut von Proto Labs um Prototypen für Markisengelenke herzustellen.

Firmen zum Thema

Alle Teile des Gelenkarms wurden vom Proto Labs Express-CNC Fräsdienst Firstcut innerhalb von nur drei Tagen geliefert.
Alle Teile des Gelenkarms wurden vom Proto Labs Express-CNC Fräsdienst Firstcut innerhalb von nur drei Tagen geliefert.
(Bild: Proto Labs)

Der Wintergarten und Markisenmarkt ist hart umkämpft. Um als Anbieter dauerhaft bestehen zu können, muss man innovativ sein und neue Produkte schnell auf den Markt bringen. Seit über 50 Jahren gelingt dies der Firma Weinor, bei der ein spezielles Projektteam, bestehend aus Mitarbeitern, Fachpartnern und Endkunden, kontinuierlich an der Entwicklung neuer Produkte arbeitet. So entstand auch die neue Markisenmodellreihe Zenara. Hier ist keine Verbindungstechnik zu sehen und die Markise ist scheinbar filigran an nur zwei Punkten mit der Hauswand verbunden. Christian Treude ist bei Weinor einer der Ingenieure, die für Innovation verantwortlich sind. Er hat das Produkt Zenara von Anfang an begleitet. „Mit Zenara beschreiten wir völlig neue Wege und zeigen eine deutliche Weiterentwicklung zu unserem bisherigen Spitzenprodukt Opal. Da die Markise an nur zwei Punkten befestigt ist, müsste sie eigentlich durchhängen. Wir haben uns an der Architektur großer Hängebrücken orientiert und eine Seilaufhängung integriert, welche dem entgegenwirkt. Weiterhin sind die Gelenke der Arme neu gestaltet worden, sodass die Kettenzüge zum Ein- und Ausfahren nicht mehr zu sehen sind.“

Immense Kosteneinsparung und Zeitgewinn

Bevor es jedoch zur Präsentation eines neuen Produktes wie Zenara kommt, stehen umfangreiche Tests an. Dazu werden Prototypen aus Original-Material benötigt. Unvorstellbar ist allerdings, dass dafür eigens ein Schmiedewerkzeug geschaffen wird. „Für einen kompletten Gelenkarm entstehen da schnell Kosten in Höhe von 100 Tausend Euro. Außerdem ist es ein sehr langwieriger Prozess, bis ein erstes Teil vorliegt." Für Zenara wurden Teile aus Aluminium benötigt. Da der Schnellfräsdienst Firstcut von Proto Labs CNC-gefräste Aluminiumteile in drei Tagen verspricht, wurde dieser Service getestet.

Bildergalerie

„Wir luden unsere CAD-Modelle, die mit Creo Elements/Pro entwickelt werden, bequem online im STEP-Format auf die Protolabs Angebotsplattform Proto Quote und waren verblüfft: das Angebot lag nach einem Tag vor und nach drei Tagen hatten wir das Teil auf dem Tisch für deutlich unter 1000 Euro.

Konsequente Fortsetzung der 3D-CAD Vorteile

Heute ist Proto Labs mit Firstcut aus dem Entwicklungsprozess bei Weinor nicht mehr wegzudenken. Es können dadurch wesentlich mehr und realistischere Tests in kürzester Zeit durchgeführt werden. Der Prozess der digitalen Entwicklung mit 3D-CAD wird durch Proto Labs lückenlos und konsequent fortgesetzt. (qui)

(ID:37442880)