Antriebstechnik

Schaeffler investiert 51 Millionen Euro in US-Standort Wooster

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Feierliche Eröffnung der Erweiterung des Werkes in Wooster mit Bruce G. Warmbold, Regional CEO Americas; Woosters Bürgermeister Bob Breneman; Klaus Rosenfeld, Vorsitzender des Vorstands der Schaeffler AG; Vize-Gouverneurin Mary Taylor; Georg F. W. Schaeffler, Aufsichtsratsvorsitzender der Schaeffler AG; Matthias Zink, Vorstand Automotive; Oliver Jung, Vorstand Produktion, Logistik und Einkauf; Shelly Flint, Personalvorstand Transmission Systems & Automotive Aftermarket (von links).
Bildergalerie: 1 Bild
Feierliche Eröffnung der Erweiterung des Werkes in Wooster mit Bruce G. Warmbold, Regional CEO Americas; Woosters Bürgermeister Bob Breneman; Klaus Rosenfeld, Vorsitzender des Vorstands der Schaeffler AG; Vize-Gouverneurin Mary Taylor; Georg F. W. Schaeffler, Aufsichtsratsvorsitzender der Schaeffler AG; Matthias Zink, Vorstand Automotive; Oliver Jung, Vorstand Produktion, Logistik und Einkauf; Shelly Flint, Personalvorstand Transmission Systems & Automotive Aftermarket (von links). (Bild: Schaeffler)

Die Schaeffler Gruppe hat ihren Standort in Wooster im US-Bundesstaat Ohio erweitert. Rund 60 Millionen Dollar, umgerechnet mehr als 51 Millionen Euro, investierte der Automobil- und Industriezulieferer in die Schaffung neuer Produktionsflächen, eines Versandzentrums sowie Büroräumen. Am Standort Wooster sind nun knapp 2000 Mitarbeiter beschäftigt.

Auf den insgesamt rund 8900 Quadratmetern Erweiterungsfläche produziert Schaeffler ab dem Jahr 2018 unter anderem Hybridmodule für einen großen amerikanischen Automobilhersteller. Darüber hinaus arbeiten die Mitarbeiter des Standorts bereits an der künftigen Produktion der E-Achse. Dazu sagte Klaus Rosenfeld, Vorsitzender des Vorstands der Schaeffler AG: „Unsere Investition in Wooster ist ein weiterer Meilenstein in der Umsetzung unserer Strategie ‚Mobilität für morgen‘. Wooster wird zu unserem Zentrum für die weitere Entwicklung der Elektromobilität in den USA. Mit Innovationen sowie unseren sehr gut ausgebildeten und ständig weiter geförderten Mitarbeitern werden wir einen wichtigen Beitrag zu künftigen Mobilitätslösungen leisten. Diese neue, hochmoderne Produktionsstätte ist auch ein Beleg für unser Engagement, die besten und vielversprechendsten Talente für uns zu gewinnen und an unser Unternehmen zu binden."

Positive Entwicklung auf dem US-Markt

Die Investition von 60 Millionen Dollar in den Standort Wooster stärkt das Automobilgeschäft der Schaeffler Gruppe in den USA weiter. Erst kürzlich wurden mehr als 36,5 Millionen Dollar in die Erweiterung des Werkes in Fort Mill (US-Bundesstaat South Carolina) investiert. „Seit dem Jahr 2007 hat sich unser Geschäft im Automotive-Bereich besser entwickelt als der Markt und dabei fast verdoppelt. Mit den zusätzlichen Kapazitäten im Werk Wooster können wir neben der Produktion der Hybridmodule weiterhin der großen Nachfrage nach Komponenten für Automatikgetriebe, Drehmomentwandler und Wandlerüberbrückungskupplungen gerecht werden. Mit der Erweiterung sind wir auch auf die Produktion künftiger elektrifizierter Antriebskonzepte bestens vorbereitet“, sagte Marc McGrath, Leiter des Geschäftsbereiches Automotive Americas.

Seit 40 Jahren wächst Schaeffler in Wooster

In den vergangenen 40 Jahren, in den Schaeffler in Ohio tätig ist, hat sich der Standort deutlich vergrößert und verändert. Alles begann mit einem kleinen Team von nur sechs Mitarbeitern, die Kupplungen montierten. Heute ist Schaeffler in Wooster mit annähernd 2000 Mitarbeitern der größte Arbeitgeber der Stadt im Nordosten Ohios. (jup)

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45048403 / Antriebstechnik)