Automatisierung

Rundtaktanlage für die Montage von Medical Devices

03.02.2010 | Redakteur: Karl-Ullrich Höltkemeier

Die Amberger Automatisierungsexperten der IMA Automation haben eine standardisierte Rundtaktanlage für die wirtschaftliche Montage medizintechnischer Produkte in hohen Stückzahlen entwickelt. Das Besondere dabei: IMA setzt mit dem schnellen Stäubli TX 60 jetzt auf einen Roboter, der sich in der Medizintechnik bereits bestens bewährt hat.

Die neu entwickelten meditec Rundtaktanlagen sind für die Volumenmontage von Medical Devices und Disposables wie Inhalatoren, Insulinpens, Stechhilfen, Spritzensysteme und dergleichen konzipiert. Die bis Reinraumklasse 5 einsetzbaren Rundtakter basieren auf einem modularen Grundsystem mit acht bis 32-teiligem Drehtisch. Grundsätzlich gibt es drei Varianten mit Drehteller-Durchmessern von 1.000, 1.500 und 2.000 Millimetern. Die Taktraten liegen bei bis zu 70 Einheiten pro Minute, die typischen Losgrößen zwischen zwei und 15 Millionen Stück pro Jahr.

„Bei immer kürzeren Taktzeiten sind wir im Falle der Roboterintegration auf sehr schnelle und sehr zuverlässige Maschinen angewiesen, die zudem noch reinraumtauglich sein müssen. Für solche Fälle ist der Einsatz der Stäubli Sechsachser, die in der Medizintechnik aufgrund ihrer Bauweise mittlerweile Standard sind, erste Wahl“, erklärt Dipl.-Ing. Bernhard Walter, verantwortlicher Produktmanager bei IMA Automation.

Aus Erfahrung gut: die neue Rundtaktanlage

Bei der Konzeption der meditec-Anlage haben die IMA-Techniker ihr langjähriges Know-how im Bau von Rundtaktanlagen für Anwendungen außerhalb der Medizintechnik mit den neuesten Erkenntnissen aus der Reinraumtechnik ihrer zertifizierten Längstransferanlagen kombiniert. So erfüllen die meditec-Zellen die vorgeschriebenen Anforderungen bis hin zu Reinraumlasse 5.

Trotz Standardisierung bringen die Automationszellen dank modularem Aufbau jede Menge Flexibilität mit, um einem breiten Aufgabenspektrum in der Medizintechnik gerecht werden zu können. In punkto Werkstückträger sind Ausführungen mit bis zu Achtfach-Nestern möglich und die unterschiedlichen Drehtellervarianten in acht bis 32-teiliger Ausführung bringen zusätzlich Flexibilität ins Spiel.

Die kurvengesteuerten Pick & Place-Handlingeinheiten lassen sich mechanisch oder elektronisch mit dem Drehtellerantrieb synchronisieren. Das System erreicht so ohne zusätzliche Zentrierung Positioniergenauigkeiten von +- 0,02 Millimetern und eignet sich für die Montage unterschiedlichster Bauteile mit einem maximalen Durchmesser von 100 Millimetern.

Schnelle Anlage – schnelle Roboter

Der Stäubli Roboter TX 60 ergänzt das meditec-System perfekt. Der kompakt bauende Sechsachser ist durch den komplett gekapselten Armaufbau in Schutzklasse IP 65, das Handgelenk ist gar in IP 67 gehalten, optimal für den Einsatz unter Reinraumbedingungen geeignet. Dank der patentierten JCM-Getriebemodule erreicht der TX 60 zudem Bestwerte in den Disziplinen Präzision, Dynamik und Geschwindigkeit. Die Wiederholgenauigkeit des Sechsachsers liegt bei +- 0,02 Millimetern bei einer Reichweite von 670 Millimetern. Bei Bedarf gibt es die Maschine unter der Typbezeichnung TX 60 L auch mit verlängerten Arm und beachtlichen 920 Millimetern Reichweite.

„Der Stäubli-Roboter hat seine Dynamik und Schnelligkeit an der Rundtaktanlage eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Der TX 60 kommt mit den ultrakurzen Taktzeiten unserer meditec-Anlage bestens zurecht. Außerdem passt die Maschine mit ihrem überzeugenden Design ohne außen liegende Verkabelung vorbildlich zu der klaren Formensprache unserer Rundtaktanlagen“, so Bernhard Walter. Damit bilden Anlage und Roboter die perfekte Einheit für die wirtschaftliche Serienmontage medizintechnischer Produkte.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 334715 / Antriebstechnik)