Handhabung

Reinraumgerechte Montagezelle vom Fraunhofer IPA nach ISO-Klasse 6 zertifiziert

30.09.2009 | Redakteur: Karl-Ullrich Höltkemeier

Das Produkt: Zertifizierte meditec Montagezelle.
Das Produkt: Zertifizierte meditec Montagezelle.

Ein wichtiges Maß für die geforderte Reinraumtauglichkeit einer Montageanlage, stellt die Einhaltung von Grenzwerten für die Partikelbelastung dar. Um die Eignung einer speziell für Montageaufgaben in der Medizintechnik entwickelte Grundzelle mit Klassifizierung mit Partikelemission nachzuweisen, hat die IMA Automation eine komplette Montageanlage von einem unabhängigen, namhaften Institut überprüfen und zertifizieren lassen.

Bei immer mehr Produkten ist eine Fertigung unter höchsten Reinheitsbedingungen gewünscht bzw. notwendig. Bereits geringste Verunreinigungen im Fertigungsprozess führen zu erheblichen Störungen und Verlusten, wodurch sich der Bedarf an reinraumtauglichen Anlagen, Geräten, Werkstoffen und Produktionsmitteln fortlaufend erhöht.

In der Medizintechnik werden besonders große Anforderungen an die Montageanlagen im Bezug auf Sauberkeit gestellt. Ein wichtiges Maß für die geforderte Reinraumtauglichkeit einer Anlage stellt die Einhaltung von Grenzwerten für die Partikelbelastung dar, die nach ISO in sogenannten Reinraumklassen definiert sind. Um die Eignung einer speziell für Montageaufgaben in der Medizintechnik neu entwickelte Grundzelle mit Klassifizierung mit Partikelemission nachzuweisen, hat die IMA Automation Amberg, als erster Maschinenbauer, eine komplette Montageanlage von einem unabhängigen, namhaften Institut überprüfen und zertifizieren lassen.

Reinraumgerechte IMA meditec Montagezelle vom Fraunhofer IPA nach ISO-Klasse 6 zertifiziert

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung in Stuttgart verfügt als eines der wenigen Institute in Europa über einen Reinraum der Klasse 1 (nach DIN EN ISO 14644-1), der als Basis für die Messungen diente und auch mit dem erforderlichen Messequipment ausgestattet ist.

Reinraum der Klasse 1 nach DIN EN ISO 14644-1 bedeutet, dass in der Erstluft (zugeführte gefilterte Luft) nur zwei Partikel der Größe 0,2 µm im Bezugsvolumen von einem Kubikmeter Luft enthalten sein dürfen (zum Vergleich in normaler Stadtluft befinden sich ca. 525 – 3.500 Mio. Partikel pro Kubikmeter Luft bei einer Bezugsgröße > 0,5 µm). (Mehr Infos auf der folgenden Seiten)

 

Über IMA Automation

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 320092 / Antriebstechnik)