Webinar-Reihe E-CAD Qualitätssteigerung und Kostensenkung durch elektrische Prüfungen

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Mit der Webinar-Reihe „E-CAD für die schnelle, integrierte Produktentwicklung“ bietet die konstruktionspraxis-Akademie einen kompakten Überblick, wie durch moderne E-CAD-Tools die Zusammenarbeit zwischen Elektroingenieuren und Konstrukteuren deutlich verbessert wird. Das kommende Webinar „Qualitätssteigerung und Kostensenkung durch elektrische Prüfungen während der Konstruktion“ zeigt, wie mit der Verkabelungssoftware E³.Series mehr Qualität und Sicherheit zum Beginn der Designphase erreicht wird.

Firmen zum Thema

Das kommende Webinar „Qualitätssteigerung und Kostensenkung durch elektrische Prüfungen während der Konstruktion“ aus unserer Webinar-Reihe E-CAD zeigt, wie mehr Qualität und Sicherheit zum Beginn der Designphase erreicht werden kann.
Das kommende Webinar „Qualitätssteigerung und Kostensenkung durch elektrische Prüfungen während der Konstruktion“ aus unserer Webinar-Reihe E-CAD zeigt, wie mehr Qualität und Sicherheit zum Beginn der Designphase erreicht werden kann.
(Bild: © S - Fotolia)

Die ECAE-Verkabelungssoftware E³.Series von Zuken unterstützt den Konstrukteur in der frühen Designphase durch umfangreiche elektrische Prüfungen und hilft so, Fehler und Probleme zu erkennen und zu beseitigen.

Konstruktionsfehler führen immer wieder zu Rückrufaktionen bei Fahrzeugen und Geräten. Die Behebung dieser Fehler sind mit einem sehr hohen Aufwand und somit auch sehr hohen Kosten verbunden. Es gilt, je später in der Prozesskette ein Konstruktionsfehler entdeckt wird, umso aufwändiger und teurer ist dessen Behebung.

Bildergalerie

Probleme während der Konstruktion erkennnen

Hochwertige Systeme prüfen heute bereits automatisch, ob z.B. der verwendete Drahtquerschnitt am eingesetzten Stecker angeschlossen werden kann und ob die dafür benötigten Anschlagteile zur Verfügung stehen. Das hilft jedoch nur wenig, wenn durch die am Kabel angeschlossenen Verbraucher, z.B. der Wert für den maximal zulässigen Strom überschritten wird. Unterdimensionierte Sicherungen, falsche Lastverteilungen und überbelastete Drähte sind tickende Zeitbomben. Hier gilt es, die genannten Probleme während der Konstruktionsphase zu erkennen und von vorneherein zu vermeiden.

Als Ergänzung zu den bisher verfügbaren Online-Prüfungen in E³.series bietet Zuken dem Anwender nun die Möglichkeit, anhand der vorgegebenen Schaltung zusätzliche weitreichende elektrische Prüfungen zu machen.

Überbelastungen ausschließen

In dem Webinar am 10.09.2013 um 15:00 Uhr erläutert Referent Hans-Peter Bleher, wie auf Basis der Stromversorgung und den angeschlossenen Verbrauchern Strom und Spannung aktuell berechnet und im gesamten Netz angezeigt werden. Bei Schaltern können die möglichen Schaltzustände geschaltet und angezeigt werden. Die jeweiligen Schaltzustände haben Auswirkung auf die weiteren angeschlossenen Verbraucher, wie z.B. Relais und Lampen. Strom und Spannung werden mit dem Leitungsquerschnitt und der Leitungslänge der jeweiligen Drahtverbindungen verknüpft und ermöglichen so die sofortige Anzeige einer Überbelastung.

Der Referent

Der Referent Hans-Peter Bleher, E³.series Senior Application Engineer, ist seit 1984 im E-CAE-Umfeld tätig und hat langjährige Erfahrung bei den Unternehmen Cade, ABB, Hewlett Packard und TCS im Bereich E-CAE-Systeme. 2001 begann er seine Arbeit bei der damaligen CIM-Team, heutigen Zuken-E3 GmbH. In seiner Funktion als Senior Application Engineer für E³.series begleitet er u.a. Grosskunden bei der Evaluation von E³.series.

Hier geht's zur kostenfreien Anmeldung. (mz)

(ID:42279743)