Magnetfeldsensor Programmierbarer Sensor für den universellen Einsatz

Redakteur: Ute Drescher

Die programmierbaren MFSP-Magnetfeldsensoren von Sommer-Automatic können zwei verschiedene Positionen erfassen und reduzieren so neben dem Verkabelungsaufwand auch Kosten und Störkonturen.

Anbieter zum Thema

(Bild: Sommer Automatic)

Mit den neuen intelligenten Magnetfeldsensoren der MFSP-Baureihe von Sommer-Automatic schlägt der Anwender gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Jeder dieser Sensoren kann gleich zwei völlig frei programmierbare Schaltpunkte abfragen. Wo früher also zwei Sensoren erforderlich waren, können nun mit einem einzigen Sensor sowohl die Offen- als auch die Geschlossen-Positionen erfasst werden. Unter dem Strich bedeutet das geringeren Montageaufwand, eine reduzierte Verkabelung, weniger Störkonturen und insgesamt geringere Gesamtkosten.

Möglich wird das, weil diese Sensoren mit einer integrierten Elektronik ausgestattet sind. Mit einem sehr einfach zu bedienenden Teach-Werkzeug, das zum Lieferumfang gehört, lassen sich so beide Schaltpunkte völlig frei programmieren. So kann der Sensor mit hoher Schaltgenauigkeit lernen, bei jeder beliebigen Position ein bestimmtes Signal abzugeben. Die Programmierung erfolgt dabei tasterlos, so dass versehentliche Änderungen der Einstellungen praktisch ausgeschlossen sind und die Prozesssicherheit deutlich erhöht wird. Alle Einstellungen bleiben bei einem Stromausfall erhalten, denn die Sensoren sind mit einem EEPROM-Speicher ausgestattet, der seine Informationen auch im stromlosen Zustand nicht verliert. Zwei LEDs zeigen neben der aktuellen Funktion auch den Programmierstatus an und geben bei Funktionsstörungen ein Fehlersignal ab, das bei der Diagnose hilft.

Die MFS-Sensoren sind trotz ihrer Leistungsfähigkeit mit einer Länge von nur 22 mm extrem kompakt und passen dadurch in nahezu alle Greifer mit C-Nut aus dem Lieferprogramm von Sommer-Automatic. Werden in beide Nuten eines Greifers Sensoren eingesetzt, lassen sich damit sogar vier Positionen abfragen – ideal zum Beispiel dann, wenn auf einer Produktionslinie zwei unterschiedliche Bauteile im Wechsel gefahren werden und ständige Umrüstungen vermieden werden soll.

Die verpolungsgeschützten und kurzschlussfesten Sensoren sind in einem robusten Kunststoffgehäuse untergebracht und können im Temperaturbereich zwischen -20°C und +80°C eingesetzt werden. Die flexible, PVC-, silikon- und halogenfreie Steuerleitung ist ölbeständig, flammenwidrig sowie chemikalien-, hydrolyse- und mikrobenresistent. Sie eignet sich auch für den Schleppketteneinsatz, ist zudem schweißfunkenbeständig und kann daher überall in der Robotertechnik, in Werkzeugmaschinen oder in der spanabhebenden Fertigung eingesetzt werden. (ud)

(ID:27703400)