Suchen

Interieurkomponenten Porsche Macan Turbo: Kraftprotz mit inneren Werten

| Redakteur: M.A. Bernhard Richter

Porsche wertet den Macan deutlich auf. Mit der Weltpremiere des Macan GTS erhält nun auch der neue Modelljahrgang des kompakten SUV verbesserte Infotainment- und Komfort-Features: Das neue Porsche Communication Management (PCM) kommt nun auch im Macan zum Einsatz.

Firmen zum Thema

Macan Turbo mit Turbo Exterieur-Paket. (Klicken zum vergrößern.)
Macan Turbo mit Turbo Exterieur-Paket. (Klicken zum vergrößern.)
(Bild: Porsche)

Das neue Porsche Communication Management (PCM) feierte sein Debut erst kürzlich im 911. Merkmale sind die Verkehrsinformationen in Echtzeit, eine vereinfachte Bedienung sowie ein integrierter W-LAN-Hotspot. Zudem bietet Porsche für alle Modelle des sportlichen SUV auf Wunsch neue Voll-LED-Hauptscheinwerfer an. Zu mehr Komfort und Funktionalität kommt ein Plus an Sportlichkeit. Ein überarbeiteter Lenkungsregler sorgt für ein direkteres Fahrgefühl und besseren Kontakt zur Straße. Exklusiv für den Macan Turbo stehen erweiterte Exterieur- und Interieur-Pakete zur Wahl. Kunden können ihr Fahrzeug jetzt noch individueller gestalten.

Leichte Bedienung und bessere Konnektivität

Kernstück des in allen Macan-Modellen serienmäßigen Infotainment-Systems ist der neue, hochauflösende Sieben-Zoll-Touchscreen: Die überarbeitete Benutzeroberfläche ermöglicht eine intuitive, Smartphone-ähnliche Bedienung. Erkennt der Näherungssensor eine Bedieneingabe, werden relevante Menü-Inhalte eingeblendet, die der Fahrer mittels Multitouch-Gesten ansteuern kann. Bluetooth-, USB- und SD-Karten-Schnittstellen ermöglichen die Integration von Smartphones und Speichermedien mit dem PCM.

Macan Turbo mit Turbo Interieur-Paket mit neuem PCM Sieben-Zoll Multitouch-Bildschirm. (Klicken zum vergrößern.)
Macan Turbo mit Turbo Interieur-Paket mit neuem PCM Sieben-Zoll Multitouch-Bildschirm. (Klicken zum vergrößern.)
(Bild: Porsche)

Neu für das Infotainment-Angebot der kompakten SUV-Baureihe: Der Kunde wählt nach Bedarf aus drei unterschiedlichen Optionen, um den Macan nach seinen Vorstellungen mit der Außenwelt zu vernetzen: Das „Connect-Modul” beinhaltet eine in der Mittelarmlehne integrierte Smartphone-Ablagefläche für akkuschonendes Laden und einen optimierten Mobilfunk-Empfang. Neu ist ebenfalls die Möglichkeit zur Verbindung des iPhones mit dem PCM zur Nutzung von Apple-Car-Play, inklusive der Sprachsteuerung Siri. Zudem ist im „Connect-Modul“ das bereits bekannte Porsche Car Connect enthalten. Außerdem verfügbar ist das „Navigations-Modul“: Das neue Navigationssystem überzeugt mit einer hochauflösenden Kartendarstellung, gebietsabhängig erstmals auch in 3D-Darstellung. Die Routenführung lässt sich zudem bequem per Sprachbedienung starten. Zur Nutzung noch umfangreicherer Connectivity-Angebote hat Porsche das „Connect Plus-Modul“ entwickelt: Online-Verkehrs-informationen in Echtzeit und die Darstellung von Google-Diensten sorgen dafür, dass der Macan nicht nur dank seiner Fahrdynamik als Erster das gewünschte Ziel erreicht. Die Nutzung des PCM als WLAN-Hotspot und eine noch umfangreichere Integration von Smartphones lassen in Sachen Vernetzung somit keine Wünsche offen. Neu ist zudem die Porsche Connect App. Damit lassen sich unter anderem Ziele direkt vom Smartphone an das PCM übertragen, um eine Routenführung zu starten.

LED-Hauptscheinwerfer im dynamischen Design

Erstmals trägt der Macan in Verbindung mit dem optionalen Porsche Dynamic Light System Plus (PDLS Plus) Voll-LED-Scheinwerfer. Die neuen Hauptscheinwerfer überzeugen durch ihre Taglicht-ähnliche Lichtfarbe und verbesserte Leuchtweite bei gleichzeitig gesunkenem Energieverbrauch.

Alcantara Bezüge und Kontrastnähte des Macan Turbo Interieur-Pakets. (Klicken zum vergrößern.)
Alcantara Bezüge und Kontrastnähte des Macan Turbo Interieur-Pakets. (Klicken zum vergrößern.)
(Bild: Porsche)

Porsche-typisch erstrahlt das Tagfahrlicht im Vier-Punkt-Design. Das dynamische Lichtdesign wird zusätzlich durch das Zusammenspiel der dunklen Scheinwerfer-Innenblenden und den vier silbern-eloxierten LED-Dioden unterstrichen. Eingefasst in eine stark konturierte Chromspange erhält der schwarze Hauptprojektor eine besonders dreidimensionale Struktur. Anstelle der Bi-Xenonscheinwerfer mit runder Projektionslinse und Zusatzscheinwerfer verfügt die LED-Variante über ein mittig angeordnetes Projektionsmodul für das Abblend- und Fernlicht. Zusätzliche Licht-Module decken weitere Funktionsumfänge wie das Abbiege- oder Kreuzungslicht ab. Das PDLS Plus umfasst die bekannten Lichtfunktionen „dynamisches Kurven“- und „Landstraßenlicht“, sowie einen eigenen Modus für Autobahn-Etappen und für Schlecht-Wetterverhältnisse. Das Kamera-basierte dynamische Fernlicht entlastet den Fahrer dank einer automatischen Leuchtweitenregulierung bei Nachtfahrten. Basierend auf den Navigationsdaten des PCM aktiviert das Kreuzungslicht an Einmündungen ein zusätzliches Leuchtmodul zur bestmöglichen Ausleuchtung des Abbiegebereichs.

(ID:43711972)