Suchen

PMA-Kabelschutz

PMA-Kabelschutz im Extremeinsatz bei SchÖMA-Tunnellokomotiven

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

Kabelschutzsysteme, das Einsatzbeispiel SCHÖMA

Heinz Seedorf, Key Account Manager, PMA Deutschland: „Allgemein sollen Kabelschutzsysteme langfristig elektrische Kabel und Leitungen gegen mechanische Einflüsse wie z.B. Abrieb, Druck-, Biege- und Schlagbeanspruchung schützen, elektrische Systeme gegen ein Eindringen von Wasser oder anderer Flüssigkeiten abdichten, sowie Witterungseinflüsse, UV-Strahlung, chemische Belastungen und Nagetiere abhalten. Für diese Aufgaben bewährt haben sich im Maschinen-, Fahrzeug- und Anlagenbau flexible oder hochflexible Wellrohre für die zu schützenden Kabel, beispielsweise für dynamische Einsätze bei Schienenfahrzeugen.“

Bei der SCHÖMA werden PMA-Produkte eingesetzt, die speziell für Anwendungen in der Bahntechnik vorgesehen sind. Diese wurden gemeinsam mit dem Kunden (vor vielen Jahren) unter den folgenden Aspekten ausgesucht.

Bildergalerie

Olaf Raffetseder, Leiter der Elektromontage: „Wir kaufen nicht nur Artikel, sondern legen auch auf den Service von PMA großen Wert. Dazu sind uns folgende Faktoren sehr wichtig:

+Zuverlässige Lieferungen (Menge, Qualität, Termintreue)

+Hohe Flexibilität (kurzfristige Verfügbarkeit von Produkten, kurzfristige Lieferungen)

+Kompetente Beratung

+Gewichtsreduzierung

+Halogenfreiheit und Flammwidrigkeit

+Montagefreundliche Anschlusselemente

+Breite Internationalität (Produkte weltweit verfügbar in über 50 Ländern, internationale Zulassungen, weltweit kompetente Ansprechpartner).

+Interessant für Reparaturen und Ersatzteilbedarf.“

Der PMA Gebietsvertreter Klaus Falk erklärt das Produktangebot, welches bei SCHÖMA eingesetzt wird: „Wellrohr: Der PMAFLEX Rohrtyp VAML bietet hervorragende Brandschutzeigenschaften und wird deshalb bevorzugt in Passagierbereichen von Schienenfahrzeugen oder in Eisenbahntunnels sowie U-Bahnstationen eingesetzt. Gute Flexibilität und gute Witterungsbeständigkeit runden das Eigenschaftsprofil dieses Rohrtyps ergänzend ab.

VAML verfügt über zahlreiche bahnspezifische Zulassungen, u.a. DIN 5510 (S4/SR2/ST2), NF-F 16-101/-102 (I2/F2) sowie zahlreiche weitere Zulassungen weltweit (Indien, Italien, Polen, u.v.a.). Außerdem verfügt dieser Typ über extrem viele Referenzen, da er bereits seit über 20 Jahren in der Bahntechnik erfolgreich eingesetzt wird (> 1 Mio. Meter).

Zusätzlich wird die Wellrohrtype VAM eingesetzt, eine schwerere Ausführung des gleichen Typs (dickwandiger = robuster, dafür weniger flexibel).

Anschlussarmaturen: SchömaSCHÖMA setzt zahlreiche Fittinge aus der Reihe PMAFIX ein, die ebenfalls seit weit mehr als 2 Jahrzehnten erfolgreich in der Bahntechnik eingesetzt wird. Diese Produktreihe erfüllt die Schutzart IP68 und verfügt bauartbedingt über eine Montagekontrolle. Die Verriegelung des Wellrohrs kann nur bei korrekter Montage erfolgen. Dies bietet eine hohe Montagesicherheit für den Kunden.

PMAFIX kann in über 100 Bauformen geliefert werden, um jede denkbare Einbausituation abdecken zu können. SCHÖMA setzt im Standard über 10 Bauformen davon ein. PMAFIX-Artikel werden seit fast 30 Jahren millionenfach erfolgreich in weltweiten Projekten eingesetzt. (Mehr Infos nach dem Umblättern)

(ID:25332900)