Perfluorkunststoff Perfluorkunststoff für Dauergebrauchstemperaturen bis 300 °C

Redakteur: Lea Ziegler

Ecctreme ECA ist eine neue Familie aus der Schmelze verarbeitbarer Hochtemperatur-Perfluorkunststoffe (HTP) von Du Pont, die langzeitig Einsatztemperaturen bis 300 °C widerstehen.

Firmen zum Thema

Typische Anwendungen der neuen Ecctreme ECA Hochtemperatur-Perfluorkunststoffe von Du Pont sind Formteile, Rohre, Schläuche, Ummantelungen und Auskleidungen für thermisch und chemisch anspruchsvolle Umgebungsbedingungen.
Typische Anwendungen der neuen Ecctreme ECA Hochtemperatur-Perfluorkunststoffe von Du Pont sind Formteile, Rohre, Schläuche, Ummantelungen und Auskleidungen für thermisch und chemisch anspruchsvolle Umgebungsbedingungen.
(Bild: Du Pont)

Ecctreme ECA von Du Pont übertrifft damit die bisher für Perfluorkunststoffe nach ISO 2578 geltende Obergrenze von 260 °C. Zugleich bietet diese neue Werkstoffklasse die bekannten Vorteile der Perfluorkunststoffe, wie Chemikalien- und Permeationsbeständigkeit, sehr gute dielektrische Eigenschaften und einen niedrigen Reibwert. UL Underwriters Laboratories hat Ecctreme ECA nach umfangreichen mechanischen, elektrischen und Brandtests bei Dicken ab 0,75 mm und darüber in die Brennbarkeitsklasse V-0 eingeordnet und elektrische sowie mechanische RTI-Werte von 300 °C bestätigt (RTI = Relativer Temperaturindex nach UL 746B als Maß für die thermische Alterungsbeständigkeit bei erhöhter Temperatur).

Dem entsprechend gehören Formteile, Rohre und Schläuche sowie Ummantelungen von Kabeln, Leitungen und Sensoren für sehr raue Umgebungsbedingungen zu den bevorzugten Anwendungsmöglichkeiten von Ecctreme ECA. Beispiele für Anwendungsmöglichkeiten in der chemischen Industrie sind Rohr-, Schlauch- und Kesselauskleidungen, Ventilsitze und Ventilschaftpackungen sowie Auskleidungen von Ventilen, Fittingen, Pumpen, Durchflussmessern und Wärmetauschern. Zu den weiteren möglichen Anwendungen gehören die Gewinnung von Erdwärme, die Energieerzeugung, die Halbleiterfertigung, die Öl- und Gasindustrie sowie die Luft- und Raumfahrt. Anwendungen in der Automobilindustrie schließen Kabelführungen und Schutzschläuche für Lambdasonden und Abgassensoren ein, die meist in kleinsten Bauräumen untergebracht und daher sehr hohen Einsatztemperaturen ausgesetzt sind.

Thermisch beständig und langlebig

Die neuen Ecctreme ECA Perfluorkunststoffe lassen sich auf den gleichen Maschinen und mit der gleichen Produktivität extrudieren, pressen oder spritzgießen wie die entsprechenden Perfluorkunststoff-Standardtypen. Ihre Eigenschaften resultieren aus einer der Verarbeitung nachgeschalteten, mehrtägigen Wärmebehandlung bei einer Temperatur von rund 300 °C, die idealerweise vor Ort erfolgt. Bei signifikant verringerter Fließfähigkeit aber weitgehend gleich bleibenden mechanische Eigenschaften bietet das wärmebehandelte Ecctreme ECA (Epitaxial Co-crystallized Alloy) einen auf 320 °C erhöhten Schmelzpunkt. Zu weiteren Vorteilen gegenüber dem Ausgangsmaterial gehören eine höhere thermischen Beständigkeit, eine gesteigerte Biegewechselfestigkeit (Mit Flex Life) sowie eine erhöhte Spannungsrissbeständigkeit und Permeationsbeständigkeit. Damit ermöglicht der neue Perfluorkunststoff von Du Pont neben höheren Dauergebrauchstemperaturen auch längere Lebensdauern in bestehenden Anwendungen.

Bisher sind drei Typen von Ecctreme ECA mit unterschiedlichen Fließfähigkeiten (vor und nach der Wärmebehandlung) für ein breites Anwendungsspektrum verfügbar, wobei die Biegewechselfestigkeiten (Flex Life) mit der Viskosität steigen. Neben dem Universaltyp ECA 3000 bietet der hauptsächlich für Draht- und Kabelisolierungen vorgesehene Typ ECA 4000 die niedrigste und der Typ ECA 2000 die höchste Viskosität und eignet sich zugleich für Anwendungen in der chemischen Industrie. (lz)

Fakuma 2015: Halle B4, Stand 4201

(ID:43507052)