Forschungsprojekt Pastöses Beschichtungssystem als Verschleißschutz

Anbieter zum Thema

Die FH Münster entwickelt im Forschungsprojekts "Ultra-Coat" eine Beschichtungstechnologie auf Basis von speziellen Metallpulvern weiter. Eingebettet in eine Paste und auf dem Bauteil im Ofen eingeschmolzen, soll sie vor Verschleiß schützen.

Beschichtungsprobe zur werkstoffkundlichen Untersuchung
Beschichtungsprobe zur werkstoffkundlichen Untersuchung
(Bild: Frederik Tebbe / FH Münster)

2004 hat Prof. Dr. Jürgen Peterseim, Fachbereich Maschinenbau der FH Münster, die Beschichtungstechnologie HardPaint zur Erhöhung der Verschleißbeständigkeit von Maschinen und Anlagenbauteilen erfundenen. Die Hochschule hat das Verfahren patentiert und seitdem wird es kontinuierlich weiterentwickelt. Bei dem Verfahren wird nach Angaben der FH Münster aus speziellen Metallpulvern eine Paste hergestellt, die anschließend auf metallische Bauteile aufgebracht und durch zusätzliche Anwendung einer glasartigen Oxidationsschutzschicht im Ofen eingeschmolzen wird. Bei mehr als 1.000 Grad Celsius sollen sich die Pulverpartikel zu einer einheitlichen, metallischen Schicht verbinden und einen geometrieunabhängigen Verschleißschutz bieten. Dieses Beschichtungsverfahren befindet sich jedoch noch im Prototypstadium.

Die Altenburger Maschinen Jäckering GmbH aus Hamm sieht in dieser pulvermetallurgischen Beschichtungstechnologie großes Potenzial für die von ihr hergestellten Luftwirbelmühlen. Nun entwickelt die FH Münster, finanziert und beauftragt durch den Maschinenbauer, im Projekt „Ultra-Coat“ die Beschichtungstechnologie anwendungsorientiert weiter. Altenburger Maschinen Jäckering möchte mit dem Projekt neue Technologien und Lösungen für seine aktuellen Verschleißprobleme finden. Denn in den Mühlen werden die unterschiedlichsten Materialien zerkleinert, was zu extremem Verschleiß führt. Durch eine neuartige Zusammensetzung sowie die Verwendung einer Paste soll flexibel auf den komplexen Verschleißangriff reagiert werden. Das Forschungsprojekt läuft bis April 2024 ergebnisoffen im Labor Werkstofftechnik, Fügetechnik, Oberflächentechnik.

(ID:48539608)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung