Suchen

Kommunikation

Parallele Kommunikation von Sercos, EtherNet/IP, TCP/IP und Sicherheit

| Redakteur: Jan Vollmuth

Mit dem neuen Sercos-Master-Modul Sercans von Rexroth reicht ein Ethernet-Kabel für die gesamte Echtzeit-, Nicht-Echtzeit- und Sicherheitskommunikation. Konstrukteure haben damit die Möglichkeit beliebige Geräte unterschiedlicher Hersteller miteinander zu kombinieren, die Sercos, EtherNet/IP oder TCP/IP unterstützen.

Firmen zum Thema

Mit dem neuen Sercos-Master-Modul Sercans von Rexroth reicht ein einziges Ethernet-Kabel für die gesamte Echtzeit-, Nicht-Echtzeit und Sicherheitskommunikation.
Mit dem neuen Sercos-Master-Modul Sercans von Rexroth reicht ein einziges Ethernet-Kabel für die gesamte Echtzeit-, Nicht-Echtzeit und Sicherheitskommunikation.
(Bild: Bosch Rexroth)

Immer häufiger steigern in Echtzeit koordinierte Bewegungen die Produktivität von Maschinen und Anlagen. Gleichzeitig benötigen die Prozesse die Auswertung von zahlreichen Daten aus der Peripherie. Die Einbindung von Wägetransmittern, Kamerasystemen und einer Vielzahl anderer Sensoren erfordert bislang häufig eine zusätzliche Kommunikationsleitung. Ist dann noch eine Sicherheitssteuerung notwendig, müssen Maschinenhersteller oft noch eine dritte Bus-Leitung verlegen und in Betrieb nehmen. Mit der neuesten Firmware-Version reduziert Sercans diesen Aufwand auf ein einziges Ethernet-Kabel für die gesamte Kommunikation.

Für den Dual-Master-Betrieb vorbereitet

Die PC-Einststeckkarte ist für den Dual-Master-Betrieb vorbereitet. Das erlaubt ohne Zusatz-Hardware den gemischten und direkten Betrieb von EtherNet/IP-, TCP/IP- und Sercos-Geräten. Die Sercos-Kommunikation stellt genügend Bandbreite für den parallelen Informationsaustausch von Echtzeit- und Nicht-Echtzeitdaten zur Verfügung. Jedes Sercans-Master-Modul mit PCI-/PCI-Express-Schnittstelle verbindet bis zu 128 Sercos-Teilnehmer miteinander. Pro PC ist die Kombination von bis zu vier Sercos-Mastern möglich. Das steigert die Zahl der Teilnehmer auf bis zu 512 mit Sercos-Schnittstelle.

Die direkte Querkommunikation zwischen den Peripheriegeräten steigert die Produktivität und verkürzt die Taktzyklen, weil sie eine sehr schnelle Achskopplung und E/A-Kommunikation bereitstellt. Ein neuer Wizard vereinfacht das Engineering der Querkommunikation. Die strukturierte Speicherschnittstelle verwaltet übersichtlich zyklische-, System- und Diagnose-Daten, Konfigurationsdaten für HMI und Motion-Logic sowie Standard-Ethernet-Daten. Auch bevor eine Sercos III-Kommunikation durch den Master initiiert wurde, können die Netzwerkteilnehmer bereits Daten über TCP/IP, EtherNet/IP und das von Sercos spezifizierte S/IP-Protokoll austauschen. Darüber hinaus unterstützt Sercos das Hot-Pluging von Teilnehmern.

Auch sicherheitsgerichtete Signale

Zusätzlich überträgt das Ethernet-Kabel über CIP Safety on Sercos sicherheitsgerichtete Signale. Das Protokoll wurde von Sercos in Kooperation mit der ODVA definiert und ist nach IEC 61508 bis SIL3 zertifiziert. Eine zusätzliche Verkabelung für einen Sicherheitsbus entfällt, denn diese Signale werden neben den anderen Echtzeitdaten des Sercos-Netzwerks mit übertragen. So übernimmt beispielsweise die Sicherheitssteuerung SafeLogic compact von Rexroth beim Einsatz von Sercans über das Ethernet-Kabel die Überwachung von mehr als 400 Antrieben mit ihren zertifizierten Sicherheitsfunktionen.

Sercans vereinfacht die Realisierung von gemischten Infrastrukturen bei Werkzeugmaschinen ebenso wie in der Nahrungsmittel- und Pharma-Herstellung, der Verpackungsindustrie oder in der Montage- und Handhabungstechnik. (jv)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42961726)