Suchen

3D-Scan Paläontologische Sammlung mit 3D-Scanner digitalisiert

| Redakteur: Katharina Juschkat

Artec 3D digitalisiert mithilfe von 3D-Scannern zusammen mit Threeding eine riesige paläontologische Sammlung. Die ersten Objekte können auf der Homepage von Threeding detailgetreu angesehen und auf Wunsch 3D-gedruckt werden.

Firmen zum Thema

Artec 3D digitalisiert mithilfe seiner 3D-Scanner die paläotologische Privatsammlung von Trayanov.
Artec 3D digitalisiert mithilfe seiner 3D-Scanner die paläotologische Privatsammlung von Trayanov.
(Bild: Artec 3D)

Threeding, eine Plattform für 3D-Druckmodelle, und Artec 3D, Entwickler und Hersteller von 3D-Hard- und Software, arbeiten in ihrem Projekt auf dem Gebiet der Paläontologie zusammen. Für ihr neustes Projekt digitalisieren sie die paläontologische Sammlung von Radoslav Trayanov, einem bedeutenden privaten Sammler in Mittel- und Osteuropa, der die Fundstücke auch selbst verwaltet.

Die aus Überresten, Abdrücken und Spuren von Tieren bestehenden Teile der Sammlung stammen überwiegend aus dem Pliozän, Miozän und Paläozän. Jetzt sind die druckbaren 3D-Modelle öffentlich zugänglich und können auf der Website von Threeding erworben werden.

Paläontologische Modelle als farbiger 3D-Druck

Die Digitalisierung der Trayanov-Sammlung ist das erste kommerzielle Projekt von Threeding und Artec 3D, das Paläontologie und 3D-Druck miteinander verbindet. Die neuen 3D-Modelle erweitern den Bestand der über 1000 historische und wissenschaftliche Modelle umfassenden Threeding-Bibliothek.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

Erstellt wurden die paläontologischen Modelle mithilfe der 3D-Scantechnologie von Artec 3D. Das Team hat die Artec-Scanner Spider und Eva eingesetzt, um Form und Farbe der einzelnen Fossilien zu digitalisieren. Die Nachbearbeitung der Modelle ist mithilfe der 3D-Modellierungssoftware Artec Studio 11 erfolgt.

Die ersten 50 paläontologischen Modelle wurden bereits auf der Threeding-Plattform veröffentlicht. Für die Pilotmodelle wurden Gesteinsplatten mit Ammoniten aus dem Callovium (Mitteljura) digitalisiert, unter anderem Lampadaster (Cotteau), Hypsopatagus meneghini und Belemnitella. Die meisten Modelle wurden in Europa gefunden, manche stammen allerdings auch aus Nordamerika. Alle veröffentlichten Modelle können in Farbe ausgedruckt werden.

Umfassende Online-Bibliothek von 3D-Druckmodellen

„Wir freuen uns über die Veröffentlichung der neuen Sammlung“, sagt Stan Partalev, Mitbegründer von Threeding. „Die Zusammenarbeit mit Herrn Trayanov und dem Team von Artec 3D war sehr spannend und wir konnten unser Wissen in das faszinierende Gebiet der Paläontologie einbringen.” Threeding will eine umfassende Online-Bibliothek von anspruchsvollen 3D-Druckmodellen für Wissenschaft und Bildung anbieten. „Dieses Projekt bringt uns diesem Ziel einen Schritt näher“, erklärt Partalev.

„Mit der 3D-Scantechnologie ist die Verbreitung wissenschaftlicher Informationen einfacher denn je“, sagt Artyom Yukhin, President und CEO von Artec 3D. „Die Privatsammlung von Herrn Trayanov ist ein gutes Beispiel dafür: Menschen auf der ganzen Welt haben jetzt Zugang zu den seltenen Fossilien, die er akribisch zusammengetragen hat. Und dank der Präzision der 3D-Objekte können Menschen mithilfe der virtuellen und 3D-gedruckten Modelle alle noch so winzigen Details entdecken.” (kj)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44577114)