Automatisierung Neun neue Produkte für die Automatisierung

Von Jan Vollmuth

Anbieter zum Thema

Wir stellen Ihnen eine Auswahl neuer Automatisierungslösungen vor, von antimikrobiellen Tastern über verschiedene Zähler, Positionsschalter und Panel-PC bis hin zu robusten LED-Leuchten.

Schneider Electric hat die 30-mm-Kunststoff-Drucktaster seiner Harmony-Baureihe mit einer antimikrobiell wirkenden Oberfläche ausgestattet.
Schneider Electric hat die 30-mm-Kunststoff-Drucktaster seiner Harmony-Baureihe mit einer antimikrobiell wirkenden Oberfläche ausgestattet.
(Bild: Schneider Electric)

1. Drucktaster mit antimikrobiell wirkender Oberfläche

Schneider Electric hat die 30-mm-Kunststoff-Drucktaster seiner Harmony-Baureihe mit einer antimikrobiell wirkenden Oberfläche ausgestattet. Das Rohmaterial der vornehmlich in der Industrie eingesetzten Befehlsgeräte enthält nun zusätzlich Silberionen, die Wachstum und Ausbreitung von Bakterien oder Viren auf der Tasterkappe verhindern. Dies hemmt die Entstehung von Verfärbungen, Flecken, Geruch, Beschädigungen oder Korrosion, und reduziert wirksam die Ansteckungsgefahr mit potenziellen Krankheitserregern. Wie verschiedene von Schneider Electric in Auftrag gegebene Studien gezeigt haben, konnte so z.B. die Vermehrungsgeschwindigkeit des Coronavirus auf der Tasteroberfläche nach 15 Minuten bereits um 95 Prozent gebremst werden – nach zwei Stunden waren es 99,9 Prozent. Ohne Zusatz von Silberionen hat sich das mikrobielle Wachstum nach zwei Stunden nur um 25 Prozent verringert.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

2. Rasch einsetzbarer Multifunktionszähler

Der elektronische Multifunktionszähler Tico 77x von Hengstler bietet hohe Zählfrequenzen, ein komfortabel ablesbares 6-stelliges LCD-Display und lange Signalzeiten bis zehn Minuten.
Der elektronische Multifunktionszähler Tico 77x von Hengstler bietet hohe Zählfrequenzen, ein komfortabel ablesbares 6-stelliges LCD-Display und lange Signalzeiten bis zehn Minuten.
(Bild: Hengstler)

Der elektronische Multifunktionszähler Tico 77x von Hengstler lässt sich für die Stückzahlzählung ebenso nutzen wie als Positionsanzeige, Geschwindigkeitsmesser sowie für die Längen- und Betriebsstundenerfassung. Der Tico 77x bietet hohe Zählfrequenzen, ein komfortabel ablesbares 6-stelliges LCD-Display und lange Signalzeiten bis zehn Minuten. Damit eignet sich der elektro­nische Zähler für viele Anwendungen: ob als Impulszähler, Tachometer, Zeitzähler, Schichtzähler oder Batchzähler. Das Gerät bietet eine Eingangsfrequenz bis 60 kHz, ein großes zweizeiliges Display und eine Ziffernhöhe von 9,3 mm bzw. 7,2 mm (2. Zeile). Das Display verfügt zudem über eine Hintergrundbeleuchtung, bei der aus vier verschiedenen Ziffernfarben gewählt werden kann. Es sind bis zu drei Vorwahlen (P0,P1,P2) als Absolut- oder Schleppvorwahl und als Bereichssignal/Grenzwert möglich – auch eine negative Vorwahl kann definiert werden.

3. Zählermodule mit konfigurierbaren Eingängen

Die ASi-5-Zählermodule von Bihl+Wiedemann verfügen über vier digitale Zählereingänge, die einzeln konfiguriert und parametriert werden können.
Die ASi-5-Zählermodule von Bihl+Wiedemann verfügen über vier digitale Zählereingänge, die einzeln konfiguriert und parametriert werden können.
(Bild: Bihl+Wiedemann)

Die ASi-5-Zählermodule BWU3875 in IP20 sowie BWU4042 und BWU4202 in IP67 von Bihl+Wiedemann verfügen alle über vier digitale Zählereingänge, die einzeln konfiguriert und parametriert werden können. An die Module, die mit Zählerfrequenzen bis 250 kHz arbeiten, können Impulszähler und Encoder (24 V) angeschlossen werden. Zudem kann jetzt zwischen einem 32-Bit-Wertebereich und einer schnellen Übertragung von vier unabhängigen 16-Bit-Zählerwerten in nur 1,27 ms gewählt werden. Außerdem können jetzt Frequenz- und Periodendauermessungen mit und ohne Filterung erfolgen.

4. Energieeffiziente Panel-PC

Die Eco-Line-Panel-PCs von Rose überzeugen unter anderem durch eine sehr niedrige Verlustleistung.
Die Eco-Line-Panel-PCs von Rose überzeugen unter anderem durch eine sehr niedrige Verlustleistung.
(Bild: ROSE Systemtechnik GmbH)

HMI-Spezialist Rose betrachtet seine Eco- Line als ideales Panel-PC-Einstiegsmodell für die Industrie. Auf Wunsch passt Rose die Bedieneinheiten exakt an jede Anwendung an. Herzstück der Eco-Line-Panel-PCs ist ein Intel-Celeron-N4200-Prozessor (4x 1,1 – 2,5 GHz; 2 MB L2 Cache) mit einer Verlustleistung von nur 6 W. Zum niedrigen Energieverbrauch der Panel-PCs trägt zudem die sparsame LED-Hintergrundbeleuchtung bei. Ist mehr Rechenleistung gewünscht, kann die Eco-Line auch mit einem Intell Core i5-8365UE (1.6 GHz/4.1 GHz) ausgerüstet werden. Die Eco-Line-Panel-PCs von Rose sind mit einer Gehäusetiefe von lediglich 33 mm sehr kompakt. Da sie die Anforderungen der Schutzart IP65 (frontseitig) erfüllen, eignen sie sich auch für den Einsatz in besonders rauen Umgebungen. Die Bildschirmdiagonale beträgt 15,6 Zoll (Sondergrößen auf Anfrage). Das Display kann auch mit Handschuhen bedient werden.

5. Cloudbasierte Lösung zur Prozessüberwachung und -optimierung

We Assist von Werma besteht aus Hard- und Software und ermöglicht Vernetzung und Industrie 4.0 ohne großen Installationsaufwand oder Programmierung.
We Assist von Werma besteht aus Hard- und Software und ermöglicht Vernetzung und Industrie 4.0 ohne großen Installationsaufwand oder Programmierung.
(Bild: Werma)

Mit We Assist stellt Werma eine branchenübergreifende Plug-and-play-Lösung für das Monitoring aller Produktions- und Logistikprozesse vor, die cloudbasiert, einfach in­stallierbar, schnell nachrüstbar und breit skalierbar ist. We Assist besteht aus Hard- und Software und ermöglicht laut Werma Vernetzung und Industrie 4.0 ohne großen Installationsaufwand oder Programmierung. Umfassendes Monitoring und konsequente Optimierung aller Fertigungsprozesse seien damit einfach umsetzbar, so Werma. Alle relevanten Daten werden unabhängig von der Quelle (Hersteller, Typ und Alter von Maschinen oder manuellen Arbeitsplätzen) übersichtlich bereitgestellt. Anders als bei komplexen MDE/MES-Systemen oder IoT-Lösungen macht We Assist Optimierungspotential rasch sichtbar und auswertbar.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Die cloudbasierte, jederzeit nachrüstbare Lösung von Werma ermöglicht laut Angaben des Anbieters Prozessoptimierung in einer Minute: Einfach die Hardware an Arbeitsplätzen oder Maschinen integrieren und den Softwarezugriff aktivieren. Anschließend Hardware, Software und individuelle Dashboards einrichten, Rollen und User zuweisen. Sofort melden alle integrierten Maschinen und Arbeitsplätze den Status über das Gateway direkt in die Software. Probleme werden direkt sichtbar und über Analysen lassen sich dauerhaft Prozessoptimierungen ableiten.

6. Positionsanzeige zur prozesssicheren Formatverstellung

Die busfähige Positionsanzeige AP05 von Siko ist nun mit integrierter IO-Link-Schnittstelle erhältlich.
Die busfähige Positionsanzeige AP05 von Siko ist nun mit integrierter IO-Link-Schnittstelle erhältlich.
(Bild: SIKO)

Siko präsentiert seine busfähige Positionsanzeige AP05 für die überwachte Formatverstellung nun mit integrierter IO-Link-Schnittstelle. Sie sorgt laut Siko vor allem durch die intelligente Kommunikation mit der übergeordneten Maschinensteuerung dafür, dass Produktwechsel und Formatverstellungen sicher und ergonomisch erfolgen. Dabei werden Soll-Werte, Ist-Positionswerte und der Positionierstatus ausgetauscht und die manuelle Spindeleinstellung so in einen überwachten Prozess überführt. Neben den bewährten seriellen Schnittstellen verfügt die AP05 ab jetzt auch über eine IO-Link-Schnittstelle. Diese ermöglicht eine schnelle und kostengünstige Integration via Punkt-zu-Punkt-Verbindung mittels einfachster I/O-Anschlusstechnik. Durch den offenen Standard der IO-Link-Schnittstelle stehen damit in Maschinensteuerungen komfortable Integrationsmöglichkeiten zur Verfügung.

7. Positionsschalter mit und ohne Sicherheitsfunktion

Die neue Positionsschalter-Baureihe ES/EM 97 des Steute-Geschäftsbereichs Automation kann in sicherheitsgerichteten Anwendungen, d.h. als Positionsschalter mit Sicherheitsfunktion, eingesetzt werden.
Die neue Positionsschalter-Baureihe ES/EM 97 des Steute-Geschäftsbereichs Automation kann in sicherheitsgerichteten Anwendungen, d.h. als Positionsschalter mit Sicherheitsfunktion, eingesetzt werden.
(Bild: Steute)

Die neue Positionsschalter-Baureihe ES/EM 97 des Steute-Geschäftsbereichs Automation zeichnet sich u.a. durch eine modulare Bauweise aus. Die Betätigerköpfe der Schaltgeräte können einfach mit vier unverlierbaren Schrauben befestigt und ausgetauscht oder in 90°-Schritten gedreht werden. Die Schalteinsätze lassen sich nach dem Öffnen der schraubenlosen Deckelbefestigung herausnehmen. Die neue Baureihe kann in sicherheitsgerichteten Anwendungen, d.h. als Positionsschalter mit Sicherheitsfunktion, eingesetzt werden. Kombiniert mit einer geeigneten Auswerteeinheit lässt sich eine Absicherung gemäß Performance Level e nach EN ISO 13849-1 und SIL 3 nach EN 62061 erreichen. Für die Positionsschalter mit Sicherheitsfunktion gibt es zwei Betätigerköpfe zur Auswahl: Der ES 97 AZ eignet sich als Sicherheitsschalter mit getrenntem Betätiger; der ES 97 SB zur Stellungsüberwachung drehbarer Schutztüren.

8. Folientastaturen mit bediensicherer LED-Technik

Die beleuchteten Folientastaturen von Bopla erleichtern bei schlechten Lichtverhältnissen die Bedienführung und reduzieren so Fehler durch Minimieren von Fehleingaben.
Die beleuchteten Folientastaturen von Bopla erleichtern bei schlechten Lichtverhältnissen die Bedienführung und reduzieren so Fehler durch Minimieren von Fehleingaben.
(Bild: Bopla Gehäuse Systeme GmbH)

Für den Einsatz in dunklen Arbeitsumgebungen bietet Gehäusespezialist Bopla eine breite Palette an modernsten Technologien, die Bediensicherheit auch bei schlechten Lichtverhältnissen sicherstellen. Das Port­folio an beleuchteten Folientastaturen umfasst unterschiedliche Designs und Technologien, die eine homogene und strom­sparende Ausleuchtung garantieren. Die beleuchteten Folientastaturen erleichtern bei schlechten Lichtverhältnissen die Bedienführung und reduzieren so Fehler durch Minimieren von Fehleingaben. Tastenanzahl, Tastenposition und -form sowie das grafische Design können individuell angepasst werden. Die hinterleuchtete Folientastatur Profiline ist dank ihrer Tasten-Inlays mit Doppelfunktion, bei der der Stößel für die Taste zugleich als Lichtleiter fungiert, enorm platzsparend – ideal für Einsatzgebiete von Fahrzeugtechnik über Zahlsysteme bis zu Medizintechnik.

9. LED-Leuchten in verschiedenen Längen

IPF Electronic ergänzt sein Sortiment an LED-Leuchten um neue Arbeitsplatz- und Signalleuchten in verschiedenen Längen.
IPF Electronic ergänzt sein Sortiment an LED-Leuchten um neue Arbeitsplatz- und Signalleuchten in verschiedenen Längen.
(Bild: IPF Electronic)

IPF Electronic ergänzt sein Sortiment an LED-Leuchten für unterschiedliche Einsatzbereiche durch neue Arbeitsplatz- und Signalleuchten in verschiedenen Längen. Die mit 24 V DC betriebenen LED-Arbeitsplatzleuchten der Reihe EA300220 bis EA300226 mit M12-Anschlussstecker sind in sieben Längen von 206 mm bis 1.546 mm und mit Leistungen von vier bis 37 W erhältlich. Die Abdeckungen der Leuchten in Schutzart IP54 bestehen aus mattem, splitterfreiem Polycarbonat. Durch den großen Abstrahlwinkel von 120° und das tageslichtweiße Licht (ca. 5.500K) eignen sich diese Lösungen auch als Leuchten für Maschinen ohne Späneflug und den Einsatz von Kühlmittelschmierstoffen. Alle Leuchten sind zudem für Umgebungstemperaturen von –10 °C bis 45 °C ausgelegt. Ergänzt werden die Arbeitsplatzleuchten durch die EA30012E mit klarer Polycarbonatabdeckung und einer Leistung von 13 W.

(ID:48553219)