Suchen

Werkstoffverbund Neue Thermoplastischer Elastomere für Zweikomponentenanwendungen

| Redakteur: Dorothee Quitter

Kraiburg präsentierte auf der Fakuma eine neue Reihe Thermoplastischer Elastomere, die speziell für Zweikomponentenanwendungen mit Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM) entwickelt wurde.

Firmen zum Thema

Die neuen Compounds der Thermolast-K-Familie zielen vor allem auf Automobilanwendungen wie Fensterlauf- und Abdichtungsprofile aus EPDM mit angespritzten Eckverbindungen und Abschlüssen aus TPE ab.
Die neuen Compounds der Thermolast-K-Familie zielen vor allem auf Automobilanwendungen wie Fensterlauf- und Abdichtungsprofile aus EPDM mit angespritzten Eckverbindungen und Abschlüssen aus TPE ab.
(Bild: Kraiburg)

Neue Einsatzmöglichkeiten für TPE eröffnet das Segment der Tür- und Fensterdichtungen von Automobilen, die formstabile Eckverbindungen und Abschlussteile benötigen. Zu den Kernanforderungen für Eckverbindungen und Abschlüssen von Fensterlaufprofilen zählen in erster Linie hohe Haftung und Witterungsbeständigkeit, durch die die langfristige Prozessstabilität der TPE/Gummi-Verbindungen sichergestellt wird. Des Weiteren kommt es darauf an, die Einspritztemperatur der TPE-Lösungen zu minimieren und so die Kühl- bzw. Zykluszeiten der 2-K-Bauteile zu reduzieren. Die neue AD/EPDM/UV -Reihe erfüllt all diese Anforderungen und vereint laut Kraiburg beste Haftungseigenschaften mit Langzeitbeständigkeit gegen UV-Einstrahlung und Wärmeeinwirkung bei einer Härte von 70 Shore A. Das EPDM Profil wird weder verdrückt noch zerstört oder verformt. Die Compounds zeigen eine gleichförmige Farbbeständigkeit von EPDM und TPE und es besteht keine Neigung zu Klebrigkeit oder Ausölen. (qui)

(ID:44993440)