Steuerung

Neue Steuerungsgeneration soll Automatisierungskosten senken

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Kompakt und vielseitig

Eine komplett neue Steuerungsfamilie modernisiert die Modicon-Linie von Machine-Struxure. Die neuen, kompakten Steuerungen setzen Maßstäbe für einfaches Engineering, Kommunikationsfähigkeit und echter Skalierbarkeit hinsichtlich Funktionalität und Leistung. Darüber hinaus schaffen ein schnelles, modulares I/O-System, anreihbare Kommunikationsmodule und ein in das I/O-System eingebettetes Safety-Konzept die Rahmenbedingungen, um mit den neuen Steuerungen effizient und mit minimalem Installationsaufwand individuelle Steuerungslösungen zu konfigurieren.

Die Steuerungen Modicon M221 für festverdrahtete Anwendungen, Modicon M241 für Applikationen mit höherem Leistungsbedarf und Modicon M251 für modulare und dezentrale geprägte Architekturen bilden eine Basis für wirtschaftliche und funktional angemessene Automatisierung für ein breites Spektrum von Maschinen. Zusätzlich wird es mit dem neuen Motion Controller Modicon LMC078 eine Möglichkeit geben, das auf SPS-Logik fokussierte funktionale Spektrum der Modicon-Familie um Motion-Funktionalität zu erweitern. Bis zu acht bzw. 16 Servoachsen synchronisiert der Modicon LMC078 mit einer Zykluszeit von 1 ms bzw. 2 ms.

Bildergalerie

Hohe Konnektivität bereits in der Standardausführung

Die neuen Steuerungen überzeugen durch geringen Platzbedarf, Leistung sowie für Schnittstellenangebot und Funktionalität. Mit konsistent bei allen Steuerungen vorhandenen Schnittstellen wie Ethernet, USB für die Programmierung, serielle Schnittstelle oder Web Server bieten die Steuerungen ohne weitere Zusatz-Optionen bereits in der Standardausführung eine hohe Konnektivität. Die Typen Modicon M221 und Modicon M241 sind mit I/O-Klemmen ausgestattet, die ebenfalls immer vorhandene Puls-/Richtungsschnittstelle erlaubt den Anschluss von Servoverstärkern der Lexium-Reihe und ebenso von Third-Party-Produkten auf einfachstem Weg, ohne Aufbau eines Feldbus-Netzwerks.

Bei allen Steuerungen kann die Zahl der I/O-Klemmen durch das speziell für die neue Steuerungs-Reihe entwickelte Modicon-TM3-I/O-System flexibel und feingranular erweitert werden. Bis zu vierzehn Module sind werkzeuglos an die Steuerungen anreihbar, die Steckkontakte der Module koppeln diese bei Einrasten elektrisch an den integrierten, extrem schnellen Erweiterungsbus der Steuerung an. Letzterer ist um den Faktor 10 schneller als herkömmliche Lösungen.

Individuelle Steuerungskonfigurationen

Über den I/O-Bus lassen sich auch die Module des neuen Safety-Systems an die Steuerungen anreihen. Ohne Bedarf an zusätzlichen, separat zu installierenden Safety-Relais-Baugruppen können gemischt mit Standard-I/O-Modulen am gleichen Erweiterungsbus individuelle Steuerungskonfigurationen entstehen. Eine Auswahl an Standard-Safety-Modulen sowie Funktionsmodule, die normgerecht umgesetzte Sicherheitsfunktionalitäten für beispielsweise Pressen und andere standardisierte Anwendungen bereit stellen, minimieren den Installationsaufwand und Platzbedarf verbunden mit einem Maximum an Flexibilität.

Die Steuerung Modicon M221 zeichnet sich durch Vielseitigkeit aus, bei gleicher Basisfunktionalität ist sie alternativ zur Standard-Version auch im besonders kompakten Book-Format verfügbar. Die Modicon M221 zählt in ihrer Klasse zu den schnellsten, am Markt erhältlichen Steuerungen und eignet sich daher für Anwendungen mit bis zu mittlerem Leistungsbedarf. Sie ist ausgelegt für klassische festverdrahte Anwendungen. Durch die integrierte Ethernet-Schnittstelle kann dennoch dem Trend zur Einbindung auch einfacher Anwendungen in moderne Kommunikationslösungen in vollem Umfang Rechnung getragen werden. Details wie der fest integrierte Netzschalter oder ein optional erhältliches, einfaches Bedien-Terminal senken gegenüber bisher verfügbarer Technologie den Installationsaufwand.

(ID:43112726)