Suchen

Array Sensoren

Neue Sensor-Familie mit besonderem Blick für Kanten

| Autor/ Redakteur: Sebastian Berblinger* / Jan Vollmuth

Die Array Sensoren der neuen Produktfamilie AS30 bieten Funktionen für die Bahnkantensteuerung, Breiten- und Mittenmessung und Objektpositionierung – ideal etwa für Verpackungsmaschinen.

Firmen zum Thema

Der Array-Sensor AS30 nutzt eine Lichtzeile, um Kanten anhand von Grauwertunterschieden zuverlässig zu detektieren – auch bei opaken oder transparenten Materialien.
Der Array-Sensor AS30 nutzt eine Lichtzeile, um Kanten anhand von Grauwertunterschieden zuverlässig zu detektieren – auch bei opaken oder transparenten Materialien.
(Bild: Sick)

Gespür für feine Zwischentöne: Die hochauflösenden Sensoren der AS30-Familie erkennen kleinste Grauwert- und Kontrastunterschiede. Dies gilt selbst für opake oder transparente Materialien oder kleinste Objekte ab 2/10 mm Durchmesser. Mit zwei Schaltausgängen, einem Analogausgang und IO-Link ist die neue Produktfamilie sowohl in der Basisversion Core als auch der umfangreicher ausgestatteten Ausführung Prime auf die Integration in unterschiedlichste Automatisierungsumgebungen vorbereitet. Dazu tragen auch die kompakte Bauform, Varianten für verschiedene Arbeitsabstände und Sichtfeldbreiten sowie passendes Montagezubehör bei.

Variantenvielfalt

Die Produktfamilie AS30 bietet zwei Varianten: Core und Prime. Beide Ausführungen ermöglichen die Wahl zwischen 25 mm Arbeitsabstand bei einem Sichtfeld von 30 mm oder 100 mm Arbeitsabstand mit 50 mm Sichtfeldbreite. Für die zeitsparende und einfache Inbetriebnahme ist der AS30 als Plug-and-play-Sensor ohne weitere Einstellungen einsatzbereit. Ein zusätzliches Kanteneinlernverfahren erhöht seine Prozesssicherheit in Grenzbereichen. Seine Konfiguration kann vom Anwender zudem über IO-Link und das Sick-Engineering-Tool Sopas angepasst werden.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Ebenfalls identisch bei den beiden Varianten Core und Prime sind zwei Schaltausgänge und der Analogausgang. Letzterer versorgt nicht nur die Maschinensteuerung mit den erforderlichen Regelungsinformationen im Format 4 bis 20 mA, sondern meldet auch mit einem 3,5-mA- oder einem 20,5-mA-Signal, wenn und wo die Kante das Sichtfeld des Sensors verlässt.

Hohe Wiederholgenauigkeit

Der AS30 ist der Primus der Produktfamilie. Diese Variante bietet die Möglichkeit, entweder direkt tastend oder im Reflektorbetrieb neben opaken auch transparente Materialien zu detektieren – beispielsweise den durchsichtigen Aufreißfaden in Folie verpackter Tabakprodukte. Die Wiederholgenauigkeit erreicht dabei 30 µm.

Funktionstasten und das TFT-Display des AS30 Prime vereinfachen die Einstellung am Gerät und visualisieren wichtige Informationen wie die Kantenposition, die Prozessqualität, die Empfindlichkeitseinstellung oder Diagnosedaten wie Temperaturen oder Betriebsstunden.

Vier Betriebsarten abrufbar

Der AS 30 kennt vier Betriebsarten:

  • 1. Bahnkantenführung detektiert und misst den Kantenlauf bei der Verarbeitung von Endlosmaterialien wie Folien, Kartonagen, Papier, Schlauchbeuteln, Etikettenbahnen oder Vliesstoffen.
  • 2. Objektpositionierung erkennt die Lage beispielsweise von Papierbögen oder Kartonagen.
  • 3. Breitenmessung detektiert gleichzeitig zwei Kanten und verfiziert dabei ihren Abstand zueinander.
  • 4. Mittenmessung erkennt ebenfalls zwei Kanten im Sichtfeld des AS30 und berechnet zugleich die Mittellinie zwischen diesen.

Buchtipp

Das Buch Industriesensorik beschreibt die Entwicklung und die praktische Anwendung der wichtigsten Sensoren. Durch anwendungsbezogene Fehleranalysen von Messsystemen, Sensoren und Sensorsystemen, jeweils ergänzt durch viele detaillierte, vollständig durchgerechnete Anwendungsbeispiele, eignet sich das Buch nicht nur für Studenten, sondern auch für Ingenieure und Techniker verschiedener Fachrichtungen.

Die Funktionalitäten des AS30 Core konzentrieren sich auf die Bahnkantenführung und die Objektpositionierung bei opaken und halbtransparenten Materialien. Ausschließlich vorgesehen für den tastenden Betrieb auf eine Kante, erreicht dieser Array Sensor eine Wiederholgenauigkeit von 200 µm.

* Sebastian Berblinger ist Product Manager Registration Sensors, Global Business Center Presence Detection bei der SICK AG in Waldkirch

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46193401)