Steuerung

Neue kompakte Steuerung mit leistungsfähiger Gateway-Funktionalität

| Redakteur: Jan Vollmuth

Die neue Steuerung CAN I/O - CC16WP von MRS Electronic bietet mit einem 32-Bit-Prozessor hohe Rechenleistung und damit schnelle Rechenzykluszeiten.
Die neue Steuerung CAN I/O - CC16WP von MRS Electronic bietet mit einem 32-Bit-Prozessor hohe Rechenleistung und damit schnelle Rechenzykluszeiten. (Bild: MRS Electronic GmbH & Co. KG)

Mit der Steuerung CC16WP stellt MRS Electronic das neueste Modell der CAN-I/O-Generation vor. Anwender sollen von einem schnellen 32-Bit-Prozessor, leistungsfähiger Gateway-Funktionalität sowie komplexen Programmierungsmöglichkeiten profitieren.

Dank der hohen Flexibilität der Multifunktionseingänge soll die neue CAN-I/O-Steuerung für verschiedenste branchenübergreifende Einsatzgebiete bestens gewappnet sein, betont MRS. Sie kann sowohl als I/O Modul in einem CAN-Netzwerk als auch als eigenständige und intelligente SPS verwendet werden. Die Funktionen können mit dem Softwaretool MRS Developers Studio schnell und einfach programmieren werden.

Bei der neuen CAN I/O handelt es sich um die erste Steuerung von MRS mit einem leistungsstarken 32-Bit-Prozessor. Mit 8 stromgeregelten PWM-Ausgängen besitzt die CC16WP doppelt so viele Ausgänge wie das Vorgängermodell CAN I/O WP Pro V2. Insgesamt 6 Multifunktionseingänge, die per Software programmierbar sind, ermöglichen u.a. einen zuschaltbaren Pull-Up-Widerstand (10 kΩ) und eine zuschaltbare Stromsenke (330 Ohm).

Die neue CAN-Steuerung verfügt zusätzlich über eine LIN-Schnittstelle und wurde um eine zweite CAN-Schnittstelle ergänzt. Ein weiteres nützliches Feature ist die CAN/LIN-Wake-Up-Funktion, dank der eintreffende CAN/LIN-Nachrichten das Modul aus dem Standby aufwecken können. Die eigene Versorgungsspannung kann intern über Klemme 30 gemessen werden, ohne einen weiteren Pin belegen zu müssen. Durch die Pinkompatibilität ist die Möglichkeit für einfaches Performance-Upgrade gegeben. (jv)

Safety-Block-I/O-Module handhaben sichere und nicht sichere Signale

Safety

Safety-Block-I/O-Module handhaben sichere und nicht sichere Signale

21.03.19 - Wofür sich die hybriden Safety-Block-I/O-Module von Turck eignen und welche Vorteile die Kombination aus sicheren und Standard-Ein-/Ausgängen bietet, wollte konstruktionspraxis von Michael Flesch, Produktmanager Safety-Systeme bei Turck, wissen. lesen

Anwendertreff Maschinenkonstruktion Wer smarte Maschinen effizient konstruieren will, muss in Zukunft auf neue Methoden, Tools und Konzepte setzen. Der Anwendertreff Maschinenkonstruktion bietet Orientierung.
Mehr Informationen: Anwendertreff Maschinenkonstruktion

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45830398 / Automatisierung)