Technische Bürsten

Neue Firmenzentrale und neue Bürstentypen

| Redakteur: Bernhard Richter

In Reutlingen entsteht derzeit die neue Zentrale des Bürstenherstellers Kullen-Koti.
In Reutlingen entsteht derzeit die neue Zentrale des Bürstenherstellers Kullen-Koti. (Bild: Kullen-Koti)

Mit dem Bau der 5 Mio. Euro teuren neuen Firmenzentrale für Kullen-Koti soll die verkehrstechnisch bedingte Trennung von Verwaltung und Produktion der Vergangenheit angehören. Außerdem soll das Bürsten-Portfolio erweitert werden.

Zwei Gründe nennt der Bürstenhersteller für dieses Vorhaben: Die verkehrstechnisch bedingte Trennung von Verwaltung und Produktion soll der Vergangenheit angehören, und es eröffnet sich Spielraum für Prozessoptimierungen. Für ein Investitionsvolumen von etwa 5 Mio. Euro setzt Kullen-Koti nach eigenen Angaben nicht nur ein Signal der Standortsicherung, sondern stellt auch die Weichen für weiteres Wachstum auf dem deutschen Markt.

Kullen-Koti will mit gestanzten Bürsten wachsen

Einen strategischen Schwerpunkt für das Wachstumsvorhaben bildet die Stärkung des Portfolios an gestanzten Bürsten. Diese Bürstentypen gehören zu den technischen Multitalenten und erweisen sich beispielsweise in Maschinenbau und Metallbearbeitung als vielseitige Konstruktionselemente sowie auch als praktische Helfer in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie, wie Kullen-Koti berichtet.

Mit dem Neubau schafft sich Kullen-Koti über 3000 m² zusätzliche Nutzfläche und lässt alle administrativen und technischen Abteilungen näher zusammen und dichter an die Produktion heranrücken. Profitieren sollen hiervon insbesondere die Unternehmensbereiche Entwicklung, Konstruktion, Anwendungstechnik und Arbeitsvorbereitung.

Großzügiges Raumangebot hilft bei Weiterentwicklung

Das dreigeschossige Gebäude wird zudem die neue Firmenzentrale von Kullen-Koti repräsentieren und somit auch Sitz der Geschäftsführung und der Stabstellen sein. Alle Abteilungen erhalten ein großzügig bemessenes Raumangebot mit viel Potenzial für die operative und personelle Weiterentwicklung des Standorts. Fertigstellung und Inbetriebnahme sind für Ende 2019 geplant.

Automatisierung im Kuhstall erhöht die Milchproduktion

Melkroboter

Automatisierung im Kuhstall erhöht die Milchproduktion

11.12.18 - Wie ein Automatisierungsunternehmen, das für bionische Tiere bekannt ist, zusammen mit dem Marktführer für automatisierte Milchbauernhöfe Roboter baut – und sich beide einen Technologievorsprung verschaffen. lesen

Die Errichtung des neuen Hauptgebäudes in Reutlingen ist Teil einer auf lange Sicht angelegten Expansionsstrategie der niederländischen Koti-Gruppe, dessen zentraler Aspekt die Stärkung der 14 internationalen Tochterunternehmen ist, wie es abschließend heißt.

Dieser Artikel erschien zuerst auf unserem Schwesternportal Maschinen Markt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45673174 / Konstruktionsbauteile)