Suchen

Visualisierungslösung Mit webbasierter Visualisierungslösung die Automatisierung im Blick

| Redakteur: Jan Vollmuth

Visualisierungslösungen stellen Informationen über den Status der Maschinen und Anlagen möglichst individuell und leicht erfassbar dar. Pilz setzt mit seiner Visualisierungslösung PAS-Visu auf eine besonders enges Miteinander von Steuerung und Visualisierung.

Firmen zum Thema

Die neue webbasierte Visualisierungssoftware von Pilz beruht auf aktuellsten Webtechnologien und stellt eine leistungsstarke, einfach handhabbare Lösung für den Bereich Bedienen und Beobachten dar.
Die neue webbasierte Visualisierungssoftware von Pilz beruht auf aktuellsten Webtechnologien und stellt eine leistungsstarke, einfach handhabbare Lösung für den Bereich Bedienen und Beobachten dar.
(Bild: Pilz)

Das Bedienpanel mit der dazugehörigen Benutzeroberfläche ist das „Gesicht der Maschine“. Es ist die Schnittstelle für den Zugang des Anwenders zur Maschine. Die Produktivität der Anlage hängt unmittelbar von einer effizienten Bedienung der Anlage, ergo von der Projektierung der Mensch-Maschine-Schnittstelle ab. Aufgrund dieser zentralen Bedeutung sind nüchterne Anzeigegeräte von Maschinenparametern mehr und mehr modernen Benutzeroberflächen gewichen. Diese kennt jeder Betreiber mit Blick auf Layout und Benutzerführung von der modernen Unterhaltungselektronik. Nutzen bringen insbesondere solche Visualisierungslösungen, die Usability mit Performance verbinden.

Alle Variablen sind schon da

Entscheidend für die Leistungsfähigkeit einer Visualisierungslösung ist ihre Einbettung in das Steuerungskonzept einer Anlage. Im Idealfall kann die Visualisierungslösung auf den kompletten Datenbestand der Maschinensteuerung zugreifen. Die Vorteile in der Verlinkung zwischen Steuerungs- und Visualisierungsprojekt zeigen sich in allen Phasen des Maschinenlebenszyklus. Maximale Verfügbarkeit, höhere Produktivität infolge kürzerer Reaktionszeiten des Gesamtsystems und eine schnelleren Reaktionsfähigkeit durch den Anwender sind die Folge.

Die enge Verbindung von Visualisierung und Steuerung bringt bereits während des Engineerings große Vorteile: Wenn eine HMI-Software mit der Steuerung verbunden werden soll, um die Daten nutzen zu können, muss erst geklärt sein, wie die in der Steuerung verwendeten Variablen überhaupt in das Visualisierungs-Projekt gelangen. Ist man im schlimmsten Falle gezwungen, die Variablen „von Hand“ anzulegen und mit den entsprechenden Adressen zu verlinken. Oder gibt es eine Import-Funktion? Und wie viel Nacharbeit erfordert der Import dann noch? In jedem Fall bedeutet eine Datenübernahme einen größeren Aufwand, z.B. durch einen Integrationstest und birgt zudem erhebliche Fehlerquellen.

Angefangen vom Engineering bis hin zum Betrieb: Für die Lösung von Visualisierungsaufgaben von Maschinen ist also ein ganzheitlicher, kompletter Blick auf die Maschine von Vorteil.

Anlagen bedienen, überwachen und beobachten

Auf eben dieser Philosophie setzt Pilz mit seiner neuen webbasierten Visualisierungssoftware PAS-Visu auf. Mit PAS-Visu können Anwender von Pilz Steuerungslösungen Anlagen komplett bedienen, diagnostizieren und beobachten. Dank der direkten Projektverlinkung mit dem Steuerungsprojekt ist der Ersteller einer Visualisierung stets auf dem aktuellen Stand. Alle verwendeten Prozessvariablen bi-direktional nutzbar und stehen ab Definition unmittelbar dem Visualisierungsprojekt zur Verfügung.

Dank des Zugriffs auf alle Daten eines Automatisierungsprojekts inklusive aller Prozessvariablen und OPC-Namensräume entfällt die fehleranfällige, manuelle Eingabe sowie Zuordnung von Variablen. So lassen sich zum Beispiel auch Informationen, wie die Checksumme des Projekts oder die Firmware Version des Steuerungs-Kopfes abrufen.

(ID:43779081)