Suchen

Normalien Meusburger veranstaltet Netzwerktreffen

Redakteur: Katharina Juschkat

Mitte Mai fand im österreichischen Wolfurt ein Treffen des Unternehmensnetzwerks Innonet Kunststoff bei Meusburger statt. Auf die Mitglieder wartete ein Vortragsprogramm und eine Betriebsführung. Die Besucher konnten die Vorteile von Normalien kennenlernen, Kontakte knüpfen und praktische Erfahrungen austauschen.

Firmen zum Thema

Bei der Betriebsführung konnten die Teilnehmer die hauseigenen Glühöfen bei Meusburger begutachten.
Bei der Betriebsführung konnten die Teilnehmer die hauseigenen Glühöfen bei Meusburger begutachten.
(Bild: Meusburger)

Im österreichischen Wolfurt trafen sich Mitte Mai Mitglieder des Unternehmensnetzwerks Innonet Kunststoff bei Meusburger, um Fachvorträge zu besuchen und das Unternehmen zu besichtigen. Nach kurzem Empfang und Begrüßung stellte Andreas Sutter, Marketingleiter bei Meusburger, den Besuchern das Unternehmen näher vor. Von der 50-jährigen Geschichte über das Sortiment bis hin zu den modernen Produktionsanlagen wurde ein Überblick geboten.

Formenbau mit Optimierungspotenzial

Anschließend referierte Regionalverkaufsleiter Christian Ludwig über die Vorteile der Meusburger Normalien. Dabei ging er auf die Anforderungen an den Formenbau in Deutschland ein, gab eine Produktübersicht und zeigte Optimierungspotenziale in der Prozesskette auf. Potential bietet dafür beispielsweise die Kalkulation, bei der mithilfe des Normalien-Konfigurators Aufbauten innerhalb kurzer Zeit zusammengestellt und Einbauteile vollautomatisch berechnet werden können. Für eine schnelle und fehlerfreie Konstruktion können Stücklisten automatisch generiert und CAD-Daten exportiert werden.

Bildergalerie

Meusburger bietet den Anwendern außerdem einen Konstruktionsleitfaden und einen eigenen CAD-Farbtabellen-Standard. Im Vortrag ging Ludwig des Weiteren auf eine Eigenentwicklung ein: Das Spannsystem H 1000 wurde von Firmengründer Georg Meusburger entwickelt, um schnell und präzise arbeiten zu können. Mit der H 1000 sollen verkürzte Durchlaufzeiten, eine vereinfachte Programmierung und minimierte Kollisionsrisiken möglich werden.

Betriebsführung zeigt Produktsortiment und Herstellung

Bei der nachfolgenden, knapp zweistündigen Betriebsführung durch die Produktions- und Lagerhallen gestattete Meusburger Einblicke in seine Fertigungsprozesse und bot dabei Raum für Fragen der Besucher.

„Die Geschichte von Meusburger ist beeindruckend. Wir durften ihr Produktportfolio sowie die komplette Herstellung bei unserem Betriebsrundgang besichtigen“ sagt Carsten Odwald, Verkaufsleiter Tewipack Uhl. „Nebenbei konnten noch viele interessante Gespräche geführt werden. So soll Netzwerken sein.“ Nach einem spannenden Nachmittag genossen die Teilnehmer den Ausklang beim Abendessen. Mit dem positiven Feedback der Besucher fühlt sich Meusberger im Konzept dieser Veranstaltung bestätigt. Nadine Kaiser, Projektleiterin des Netzwerks Innonet Kunststoff, bedankte sich für „die tolle Veranstaltung, die alle sicherlich in guter Erinnerung behalten werden.“ (kj)

(ID:44085867)