Suchen

Euromold 2014

Mecadat zeigt erstmals Visi 21

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Mecadat präsentiert auf der Euromold die neue Version 21 von Visi. Insgesamt wurde die Software um mehr als 340 Verbesserungen ergänzt, der Schwerpunkt liegt auf intelligenten Lösungen für den Werkzeug- und Formenbau.

Firmen zum Thema

Mecadat zeigt auf der Euromold 2014 erstmals in Deutschland die neue Version 21 der Software Visi.
Mecadat zeigt auf der Euromold 2014 erstmals in Deutschland die neue Version 21 der Software Visi.
(Bild: Mecadat)

Die Entwicklungen im CAD in der aktuellen Version der Software Visi umfassen ein neues Verfahren für die Verwaltung mehrerer Abbilder der gleichen Geometrie innerhalb einer Baugruppe. So können beispielsweise Werkzeuge und Formen mit Mehrfachkavitäten mit einem einzigen Master-Teil, das bei einer Änderung automatisch alle Referenzen der gleichen Geometrie aktualisiert, verwaltet werden. Auch Normalien werden von der Multi-Instanz-Technologie verwaltet.

Werkzeuge für die Bewegungssimulation

Visi 21 enthält ebenfalls Werkzeuge für die Bewegungssimulation. Diese ermöglichen dem Benutzer, Zeitpläne, welche die Bewegung für verschiedene Gruppen von Komponenten steuern, zu definieren. Die physikalische Interaktion von Modell Geometrien kann erfasst sowie die Ergebnisse der komplexen Mechanismen simuliert und untersucht werden. Dies ist ideal für die Überprüfung der Werkzeugauslegung und den Ausschluss möglicher Kollisionen von Bauteilen untereinander.

Bildergalerie

Modelländerungen einfach verwalten

Ein weiteres Highlight stellt die Bauteil-Versionsverwaltung dar, die es nun ermöglicht, Modelländerungen zu verwalten. Eine Historie der Versionen wird nach der Freigabe automatisch erstellt und die Modellgeometrie gesperrt. Nach jeder Änderung an einem freigegebenen Modell wird eine Kopie der Daten erstellt und die Versionsnummer upgedatet. Damit wird sichergestellt, dass die freigegebene Version immer aktuell ist.

Neuer Look für den CAM-Navigator

Visi 21 ist eine Version mit einem starken Entwicklungsfokus auf das CAM. Dies umfasst unter anderem einen frischen und neuen Look für den CAM-Navigator, eine Konsolidierung der Befehle und neue Dialogfelder für alle Fräsoperationen; dadurch wird die Werkzeugwegerzeugung wesentlich vereinfacht. Die Feature-Baum-Gruppierung, die Verwaltung von mehreren Setups/Features zusammen mit Drag & Drop-Funktionen innerhalb des Baums, macht die Feature-Liste und die Navigation extrem effizient. Alle Features im Baum können verschoben, editiert und gespiegelt werden. Mit einem neuen dedizierten Undo-Mechanismus können Benutzerfehler leicht behoben werden.

Effizienter 2D-Werkzeugwege

Die Version 21 von Visi liefert die nächste Generation von Werkzeugwegen für Visi-Machining. Wie bei dem Benutzerinterface wurde das 2D-Fräsen konsolidiert und verfügt über eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten. Ein neues komplexes Feature erlaubt den Anwendern, Geometrie für die Bearbeitung zu wählen, die eine komplexe Seitenwand an Insel und/oder Tasche hat. Die Restbearbeitung für 2D-Werkzeugwege ist ein weiteres Highlight, eine einfache Fräsbearbeitung bezieht sich dabei auf die gesamte Rest-Bearbeitung der vorherigen Operation. Dies bedeutet, dass alle Bereiche richtig bearbeitet werden, auch die flachen Bereiche des Werkzeugwegs. Eine vollständige Kollisionsprüfung für alle Anfahr- und Rückzugsbewegungen stellt sicher, dass die 2D-Werkzeugwege effizienter sind als je zuvor.

Verbesserungen in der Benutzeroberfläche

Das Layout des Benutzerinterfaces für 3D-Fräsoperationen hat nun ein ähnliches Format wie jenes für 2D-Werkzeugwege. So sind zum Beispiel die Einstellungen für Sicherheitsebene und Aufmaß für 3D-Operationen an der gleichen Stelle wie die für die 2D-Operationen und umgekehrt. Die Oberflächenqualität der Bearbeitung ist ein wichtiger Aspekt für Visi 21 – die Punktverteilung und Genauigkeit wurde deutlich verbessert. Durch die ‚weichen Bewegungen‘ und die optimierte Punkteverteilung ist es möglich, die Dynamik der Maschine voll zu nutzen, was zu kürzeren Maschinenlaufzeiten führt. Zur Vervollständigung der neuen 2D- und 3D-CAM Entwicklungen bietet der neue NC-Code-Simulator dem Benutzer eine genaue virtuelle Darstellung der Bearbeitung des Bauteils, bevor dieses auf der Maschine gefertigt wird. (mz)

Euromold 2014: Halle 8, Stand K70

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43045811)