Suchen

CAD-Arbeitsplatz Maßgeschneiderte Workstations mit doppelter Leistung

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Der CPU-Hersteller AMD hat im August die nächste Generation („2nd Gen“) seiner Workstation-CPU-Reihe Ryzen Threadripper auf den Markt gebracht, die Teil einer Roadmap ist, die bis ins Jahr 2020 reicht. Sie soll einmal mehr die Leistungsgrenzen ein gutes Stück nach oben verschieben. Im Ergebnis entstehen langfristig aufrüstbare CAx-Arbeitsplätze durch AMD Ryzen Threadripper, optimierte Grafikkarten-Treiber und AMD-Radeon-Pro-Grafikkarten – gebündelt in einer Pulsaron- Manufaktur-Workstation von Schneider Digital.

Firmen zum Thema

Kundenspezifische Pulsaron-Workstations sind jetzt mit 200% mehr Power verfügbar.
Kundenspezifische Pulsaron-Workstations sind jetzt mit 200% mehr Power verfügbar.
(Bild: Schneider Digital)

Die neuen Pulsaron-Workstations sind mit AMD-Ryzen-Threadripper-Prozessoren ausgestattet, der Anwender kann zwischen 8/12/16/24 oder 32 höchst getakteten CPU-Kernen wählen. Damit wird der komplette CAx-Prozess von der CAD-Konstruktion, FEM und CAM-Simulation bis zum Modeling und fotorealistischen Rendering einer Konstruktion abgedeckt. Bereits im Pulsaron Level 7.0 Workstation arbeiten acht Kerne mit je 3,8 GHz - im Vergleich zum bisherigen Intel Prozessorstandard mit nur vier Kernen. So bekommt der Anwender 200 % mehr Leistung zum gleichen Preis, teilt Schneider Digital mit.

Upgrade-Fähigkeit für Investitionssicherheit bei der Workstation-Anschaffung

Für ein späteres Leistungs-Upgrade muss der Anwender nur den Prozessor austauschen. Installation und Neuregistrierung entfallen, der Betriebsausfall beträgt lediglich ein paar Minuten. Pulsaron sind kundenspezifische Hardwarelösungen für professionelle 3D-Grafikanwendungen. Die Pulsaron-Reihe zeichnet aus, dass der verwendete Prozessorsockel (Socket) sehr langlebig ist und dass aus einer Threadripper-Workstation, die im August 2017 gekauft wurde, die Leistung verdoppelt werden kann, ohne dass die Applikationen neu installiert oder andere Hardware außer der Threadripper 2nd Gen CPU gekauft werden müssen, heißt es. Auch das Skalieren sei extrem einfach: Von der Einstiegsversion mit 8 Kernen kann beliebig auf 12, 16, 24 oder 32 Kerne umgestiegen werden. (mz)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45839636)