Werkzeugbau Kunden profitieren von neuer Vertriebsstruktur HAM/Hartmann

Redakteur: Juliana Pfeiffer

HAM und Fritz Hartmann GmbH & Co. KG haben ihre Vertriebsstruktur erneuert: Intensive Kundenbetreuung und profunde Beratung in konkreten Anwendungsfällen sind dabei wesentliche Ziele. Unter dem Motto „Gemeinsam in die Zukunft“ soll der Vertriebsschwerpunkt Baden-Württemberg ausgebaut und der Vertrieb Deutschland aufgebaut werden.

Anbieter zum Thema

Robert Schönfelder ist seit vier Jahren Geschäftsführer der Fritz Hartmann GmbH & Co. KG.
Robert Schönfelder ist seit vier Jahren Geschäftsführer der Fritz Hartmann GmbH & Co. KG.
(Bild: Fritz Hartmann)

Hartmann gehört seit rund zehn Jahren mehrheitlich zur HAM-Holding und ist seit 53 Jahren ein etabliertes Handelsunternehmen in Baden-Wüttemberg mit einem breiten Produktportfolio von vielen renommierten Herstellern aus der Zerspanungsindustrie. Aus dieser Handelshistorie kommend, wandelt sich das Unternehmen mehr und mehr zur Hersteller-Vertriebsgesellschaft mit einem großen Lösungsprodukt-Portfolio der bisherigen Premiumpartner. Aktuell beschäftigt Hartmann 30 Mitarbeiter und hält auf einer Fläche von 780 Quadratmetern rund 15.000 Artikel ständig auf Lager. Zehn Vertriebsmitarbeiter im Außen- und sechs im Innendienst stellen den intensiven Kontakt zu den Kunden sicher. Das Vertriebsgebiet umfasst derzeit Baden-Württemberg sowie Teile von Bayern.

Marke HAM soll bekannter werden

Mit den Außendienstmitarbeitern von Hartmann haben Kunden zentrale Ansprechpartner, die jederzeit kurzfristig verfügbar sind und gleichzeitig die Firma HAM repräsentieren. Stehen spezielle Fragen im Raum, kann HAM gezielt einen entsprechenden Spezialisten einsetzen. Durch diese Neuausrichtung sind Anwender optimal bedient und betreut. Mittelfristiges Ziel ist der Aufbau eines Flächenvertriebs auch außerhalb Baden-Württembergs mit der strategischen Absicht, die Marke HAM einem noch breiteren Fachpublikum bekannt zu machen.

Hartmann soll in der Kundenwahrnehmung nicht nur als Handelsunternehmen, sondern als Vertriebsgesellschaft von HAM wahrgenommen werden. Kunden, die Katalogwerkzeuge direkt bestellen, werden aus dem Hartmann-Lager bedient. Um die Kunden mit Bedarf an zeichnungsgebundenen Werkzeugen kümmert sich Hartmann in enger Zusammenarbeit mit den Experten von HAM. Somit profitieren die Kunden von der Planungs- und Fertigungskompetenz sowie der persönlichen und fachkundigen Betreuung beider Unternehmen. Nach außen wird die neue Vertriebsstruktur durch den Zusatz „Member of HAM Group“ im Hartmann-Logo sichtbar. (jup)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43646211)