Suchen

Prozessmesstechnik

Kompaktes Messgerät misst magnetisch-induktiv

| Redakteur: M.A. Bernhard Richter

Der allgegenwärtige Wunsch nach moderner aber günstiger Messtechnik in Neben- und Hilfskreisläufen hat die Entwicklung eines magnetisch-induktiven Durchflussmessgerät befeuert. Es wurde speziell für die Messung wässriger Medien entwickelt.

Firmen zum Thema

Einfache Bedienung des Messgerätes auch an unzugänglichen Stellen dank Bluetooth und Smart Blue App.
Einfache Bedienung des Messgerätes auch an unzugänglichen Stellen dank Bluetooth und Smart Blue App.
(Bild: Endress+Hauser)

Für die Durchflussmessung im Maschinen- und Anlagenbau braucht es Messgeräte, die langzeitstabil und genau arbeiten, kompakt sind und zuverlässig. Typische Messstellen sind zum Beispiel Wasserzuführungen und -abführungen an Anlagen und Maschinen, Kühl- und Heizkreisläufe an Behältern und Separatoren sowie die Überwachung von Spül- und Reinigungsprozessen. Weiterhin sind Durchflussmessungen für die Prozessführung und Bilanzierung von hoher Bedeutung, wie beispielsweise Wassermengen/Retentat nach der Umkehrosmose. Aus technologischer und wirtschaftlicher Sicht sind magnetisch-induktive Durchflussmessgeräte – aufgrund der vorhandenen Leitfähigkeit in diesen Nebenkreisläufen – kann das für diese Einsatzfälle eine gute Lösung sein.

Bildergalerie

Multivariabel und Industrie 4.0 Ready

Das magnetisch-induktive Durchflussmessgerät Picomag ist hinsichtlich der Erfüllung der Anforderungen gut aufgestellt. Er erfasst nicht nur den Durchfluss von elektrisch leitfähigen Medien, sondern gleichzeitig auch deren Prozesstemperatur und Leitfähigkeit. Der Durchfluss kann dabei bidirektional, also in beide Richtungen, erfasst werden. Picomag bietet Anwendern darüber hinaus die einfache Inbetriebnahme via Bluetooth mit Hilfe der kostenlosen Smart Blue App. Auch die nahtlose Systemintegration mittels IO-Link-Technologie ermöglicht die Übertragung von Mess- und Diagnosewerten in übergeordnete Steuerungskomponenten. Damit ist Picomag voll und ganz Industrie-4.0-Ready.

Alternativ können einfach und flexibel auch konventionelle Signaltechniken wie beispielsweise Stromausgänge (4 mA – 20 mA), Puls-/Schaltausgang, Spannungsausgang (2 V – 10 V) und Schalteingänge genutzt werden. Platzsparend im Einsatz, robust in der Anwendung. Die hohe Genauigkeit von ±0,8 % v. M. und die Wiederholbarkeit von ± 0,2 % v. E. bei der Durchflussmessung ermöglicht den Einsatz in Regelungen und Steuerungen, aber auch den Einsatz in Verbrauchsmessungen und Monitoringanwendungen. Der Einsatzbereich umfasst Durchflüsse bis maximal 750 l/min, Prozesstemperaturen zwischen –10 °C und 70 °C und Prozessdrücke bis 16 bar.

Wissen ist Wettbewerbsvorteil! Bleiben Sie auf dem Laufenden: Mit unserem Newsletter informiert Sie die Redaktion der konstruktionspraxis immer Dienstag und Freitag zu Themen, News und Trends aus der Branche.
Jetzt abonnieren!

Für Anwendungen mit CIP-Prozessen kann der Picomag bis zu eine Stunde lang mit 85 °C heißem Reinigungsmedium durchgespült werden. Dank seiner Kompaktheit kann der Picomag auch bei engsten Raumverhältnissen in alle Rohrleitungen von DN15 (1/2") bis DN50 (2") eingebaut werden. Als Prozessanschluss ist standardmäßig ein G-Außengewinde vorhanden. Zusätzlich stehen verschiedene Prozessanschlussadapter wie Innengewinde (G), Außengewinde (R, NPT) und Victaulic zur Verfügung. Speziell für die Pharma-Industrie ist auch eine Montage mittels Tri-Clamp möglich.

Übersichtliche Anzeige in jeder Lage

Auf dem Farbdisplay werden Messwerte wie Durchfluss, Temperatur, Leitfähigkeit oder Summenzähler dargestellt. Auftretende Fehler, zum Beispiel eine Teilrohrfüllung oder Temperaturüberschreitung, werden durch Diagnosesymbole gemäß Namur-Empfehlung NE 107 angezeigt. Je nach Einbaulage dreht sich das Anzeigenfeld zudem automatisch. Und nicht zuletzt können durch einfaches Klopfen am Gerät Konfigurationsparameter abgerufen werden. Sollte die Bluetooth-Schnittstelle absichtlich oder unabsichtlich deaktiviert werden, kann sie über diese Klopfsteuerung einfach wieder aktiviert werden.

Der Picomag ist speziell für Kreisläufe mit Wasser und wasserähnlichen Medien konzipiert. Versorgungsleitungen verlaufen häufig an schwer zugänglichen Stellen unter der Decke oder tief unten in Kühl- oder Heizkreisläufen von Behältern. Mit der Bluetooth-Verbindung ist eine drahtlose Konfiguration oder Datenabfrage selbst an schwer zugänglichen Messstellen bis 10 m Entfernung mittels Smartphone oder Tablet möglich. Die Smart Blue App von Endress+Hauser erlaubt dem Benutzer dabei ein einfaches und schnelles Navigieren durch alle Geräte- und Diagnosefunktionen. Mit der Smart Blue App können neben dem Picomag Durchflussmessgerät auch die Füllstandsmessgeräte Micopilot FMR10/20 bedient werden. Damit will das Unternehmen weiter auf das Thema Einheitlichkeit und Einfachheit für das gesamte Messgeräteportfolio setzen.

Verfügbar ist die Smart Blue App kostenlos zum Download in den jeweiligen App-Stores für Android und iOS.

Systemintegration mittels IO-Link-Technologie.

Als weiteres Feature bietet Picomag die digitale Datenübertragung zu Prozessleitsystemen mittels IO-Link-Technologie. Dieser seit 10 Jahren etablierte Kommunikationsstandard ist mit allen gängigen Feldbussystemen kombinierbar und bietet so Flexibilität bei der Installation in bestehende Anlageninfrastrukturen. Beispielsweise kann der Picomag über die I/O-Link -Schnittstelle und einen entsprechenden IO-Link Master in ein übergeordnetes Profinet-Netzwerk eingebunden werden. Dies erlaubt Benutzern umfassenden Datenzugriff von der Schaltwarte bis auf den Sensor.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45902695)