Suchen

EC-Motor

Kompakte, stromsparende Antriebe nicht nur für Haushaltsgeräte

| Autor/ Redakteur: Dipl. Ing. (FH) Hans-Jürgen Withopf* / Ute Drescher

Welche Vorteile das für Maschinen, Anlagen und Geräte mit sich bringt, zeigt sich zum Beispiel beim Einsatz in Haushaltsgeräten. Die sogenannte weiße Ware stellt heute durchaus vergleichbare Anforderungen an die Antriebstechnik wie sie auch in der Industrie bei kleinen Antrieben üblich sind. Einige Einsatzszenarien zeigen im Folgenden die Vorteile der EC-Technik gegenüber herkömmlichen Lösungen.

Firmen zum Thema

Aerodynamisch optimiert: Standardgebläse VHD 0146 mit in den Ansaugbereich integriertem Berührschutz und standardisiertem Ausblas.
Aerodynamisch optimiert: Standardgebläse VHD 0146 mit in den Ansaugbereich integriertem Berührschutz und standardisiertem Ausblas.
(Bild: EBM Papst)

Steigende Stromkosten und strengere Vorschriften zur Energieeffizienz sind ein starker Anreiz, Automatisierungstechnik und Haushaltsgeräte auf moderne Antriebe umzustellen. Neben deutlich geringerem Stromverbrauch zeichnen sich neue, elektronisch kommutierte Motoren (EC-Motoren) meist auch durch deutlich kompaktere Abmessungen bei gleicher oder sogar besserer Leistung aus.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Sollen bestehende Antriebe ersetzt werden, sind oft die vorhandenen Befestigungspunkte und Abstände zu berücksichtigen. Sogenanntes Drop-In-Replacement, also das einfache Austauschen der Motoren bei identischen Abmessungen der relevanten Teile ist dann gefragt. Dabei können Bauform und Abmessungen durchaus variieren, Wellendurchmesser und Länge bzw. Schwingungsdämpfer und Bohrungsdurchmesser der Montagelaschen sollten jedoch identisch ausfallen.

Da (Einbau-)Geräte im Haushalt meist mit Standardabmessungen gefertigt werden, erhöhen kleinere Antriebe das Nutzvolumen. Zudem erleichtern sie den Einbau von Teilen für neue Komfort-Funktionen. Neben diesen mechanischen Anforderungen sind heute zunehmend gesetzliche Auflagen zu erfüllen. Sowohl in der EU als auch den USA, in Kanada und weiteren Ländern gibt es eine ganze Reihe von Gesetzen und Richtlinien, die je nach Einsatzgebiet Mindestanforderungen an die Energieeffizienz von Geräten stellen.

In der EU schafft hierzu die Ökodesign-Richtlinie 2009/125/EG den notwendigen Rahmen zur Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte (Energy-related Products, ErP). Zusammen mit dem Energielabel auf den Haushaltsgeräten von A+++ bis zu G soll so der gesenkte Energieverbrauch transparent dargestellt werden. Dabei sind je nach Einsatzfall schon kleine Einsparungen wichtig, um auf dem Markt mit einem besseren Label für höhere Effizienz werben zu können.

Was bedeutet das in der Praxis?

Vielfach erfüllen einfache Motorenkonstruktionen wie Spaltpol- oder Asynchronmotoren nicht mehr die heutigen Anforderungen an Energieverbrauch und Leistungsdichte. Motoren- und Ventilatorenhersteller wie EBM-Papst Landshut setzen daher auch bei kleinen Leistungen auf flexibel einsetzbare, elektronisch kommutierte Gleichstrommotoren. Diese kleinen Synchronmotoren zeichnen sich im Gegensatz zu herkömmlichen asynchronen Spaltpolantrieben durch einen hohen Wirkungsgrad aus. In manchen Fällen übernimmt die Kommutierungselektronik nebenbei sogar noch die Funktion eines Weitspannungseingangs.

Solche Motoren können ohne Änderung in fast allen gängigen Stromnetzen der Welt betrieben werden. Anpassungen der Drehzahlen wegen unterschiedlicher Netzfrequenzen (50 Hz oder 60 Hz) entfallen. Durch ihren ausgeklügelten Aufbau lassen sich diese Motoren platzsparend in viele Anwendungen integrieren. Drei Antriebsbeispiele, ein kompakter Motor für ein doppelseitig saugendes Haubengebläse, ein Antrieb für Kühltheken und -schränke, Kühltruhen oder Kühl-/Gefrierkombinationen und ein Radiallüfter zu Trocknungszwecken zeigen das Potential der EC-Motoren.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45215563)