Lineartechnik Kompakte Linearachsen mit Omega-Antrieb

Redakteur: Lilli Bähr

Die neue Lineareinheit von RK Rose+Krieger verfügt über einen Omega-Antrieb. Kompakte Abmessungen sollen hohe Geschwindigkeiten sowie hohe Positionier- und Wiederholgenauigkeit ermöglichen.

Firmen zum Thema

Die Lineareinheit mit Omega-Antrieb bietet ein variables Motoranbaukonzept.
Die Lineareinheit mit Omega-Antrieb bietet ein variables Motoranbaukonzept.
(Bild: Rose+Krieger)

RK Rose+Krieger bietet mit der RK Monoline MT eine neue Lineareinheit mit Omega-Antrieb. Das neue Mitglied der Monoline-Produktlinie basiert auf dem Rollführungskonzept der Monoline Z 80, unterscheidet sich allerdings hinsichtlich des Antriebskonzepts: Bei der Monoline MT läuft der Zahnriemen nicht um, sondern wird im Bereich des Führungsschlittens angetrieben. Daher wird auch von einem Omega-Antrieb gesprochen.

Dabei erlaubt das variable Anbaukonzept laut Hersteller für nahezu alle Motoren am Markt auch die nachträgliche Änderung der Motorposition. Kompakte Abmessungen ermöglichen hohe Geschwindigkeiten sowie hohe Positionier- und Wiederholgenauigkeit – insbesondere beim Einsatz als Vertikalachse in einem Mehrachsensystem mit verfahrendem Grundprofil und stillstehendem Schlitten/Motor. Als Horizontalachse mit Nutzlast auf dem Schlitten sind dagegen lange Hübe realisierbar. Eine weitere typische Anwendung ist der Einsatz als Auslegerachse.

(ID:45529108)