Frequenzumrichter Kleiner Helfer mit großer Gestaltungsfreiheit

Redakteur: Alina Hailer

Mit dem SFU-400 bringt BMR seinen bisher kleinsten Serienumrichter, der sich besonders für den Einsatz in CAD/CAM- und Dental-Anwendungen eignet.

Firma zum Thema

Der SFU-400 ist mit seinen Abmessungen von 55 x 100 xx 17 mm nur etwa so groß wie eine Zigarettenschachtel.
Der SFU-400 ist mit seinen Abmessungen von 55 x 100 xx 17 mm nur etwa so groß wie eine Zigarettenschachtel.
(Bild: BMR)

Der neue Frequenzumrichter SFU-400 verfügt laut dem Hersteller BMR über eine Leistung von 400 VA. Die Baugröße des Umrichters ist vergleichbar mit einer Zigarettenschachtel. Verbaut sind AC- und BLDC-Motoren mit Drehzahlen von bis zu 100.000 Umdrehungen pro Minute. Aus einer Versorgungsspannung von 48 V lässt sich eine maximale Ausgangsleistung von 380 VA generieren. Ein Bremswiderstand von zwei Watt ermöglicht ein sicheres und schnelles Abbremsen der Spindel. Der Serienumrichter eignet sich für CAD/CAM- und Dental-Anwendungen.

Der Anschluss des Umrichters erfolgt über Schraubklemmen. Es stehen je ein digitaler und analoger Eingang für Start-Stopp und Drehzahlvorgabe, einer für den Temperatursensor sowie zwei parametrierbare digitale Ausgänge zur Verfügung. Für die Kommunikation besitzt das Gerät eine RS232-Schnittstelle, die über eine Stiftleiste kontaktiert werden kann. Ein optionaler Anschluss-Dongle ermölicht ein USB-Interface. Mit der SFU-Terminal-Software können die Anwender das Gerät parametrieren und konfigurieren.

Die Montage erfolgt direkt dort, wo die Leistung benötigt wird. Dies soll es ermöglichen, die Länge der Anschlussleitungen so kurz wie möglich zu halten. Gleichzeitig lassen sich laut dem Hersteller dadurch Störungen durch EMV reduzieren, weil die Montage so nah an der Spindel wie möglich erfolgt. Das Kunststoff-Gehäuse bietet Schutz vor Verschmutzung und hilft, Defekte durch Berührung zu vermeiden. Zu Testzwecken ist für Kunden von BMR zudem ein Musterkit mit Zubehör erhältlich.

(ID:47530548)