Klebstoff Klebstoff knackt Weltrekord

Redakteur: Juliana Pfeiffer

Das Multi-Technologieunternehmen 3M hat zusammen mit der Rheinisch Westfälischen-Technischen Hochschule (RWTH) Aachen unter dem Motto „Beyond Limits“ einen neuen Guinness-Weltrekord im Kleben aufgestellt.

Firmen zum Thema

Die Last von 10 Tonnen LKW hängen an gerade einmal 1 g Klebstoff.
Die Last von 10 Tonnen LKW hängen an gerade einmal 1 g Klebstoff.
(Bild: Juliana Pfeiffer)

Beim Weltrekordversuch wurde ein 10 Tonnen schwerer Lkw mit einem Kran eine Stunde lang einen Meter über der Erde gehalten. Das Besondere: Der LKW wurde mit einem handelsüblichen 2-Komponenten-Konstruktionsklebstoff von 3M an zwei Stahlbolzen mit einem Durchmesser von gerade mal 7 cm am Kran befestigt. Diese beiden Stahlbolzen wurden vor dem Weltrekordversuch im Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik (ISF) der RWTH Aachen unter Aufsicht von Rekordrichter Olaf Kuchenbecker vom Guinness World Records Deutschland, mit etwa 1g des 2-Komponenten-Konstruktionsklebstoffs auf Epoxidharzbasis, 3M Scotch-Weld DP 760, fachgerecht geklebt: Die zu verbindenden Oberflächen wurden zur Vorbereitung sandgestrahlt und mit Lösemittel gereinigt.

Handelsüblicher Klebstoff bricht Rekord

Der handelsübliche Klebstoff mit langer Verarbeitungszeit erzielt sehr hohe Scherfestigkeiten auf Metallen und zeichnet sich durch seine extreme Temperaturbeständigkeit bis 230°C aus. 3M Scotch-Weld DP 760 wurde entwickelt für das Kleben von Metallen wie Aluminium, Stahl und Messing, die in der Anwendung sehr hohen Temperaturen und statischen Belastungen ausgesetzt sind.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Optimale Festigkeiten und passgenaue Verklebung

Nach dem Aufbringen einer ca. 0,2 mm dicken Schicht des Klebstoffs auf einen der Bolzen erfolgte die passgenaue Verklebung mit dem zweiten. Um eine optimale Festigkeit der Klebverbindung zu erzielen, musste das Werkstück anschließend bei 80°C für ca. 60 Minuten thermisch gehärtet werden. Die fertigen Proben wurden bis zum Weltrekordversuch unter Verschluss verwahrt.

„Das war eine große Herausforderung. Wir sind stolz, den Weltrekord im Kleben gebrochen zu haben“ , so Günter Gressler, Vorsitzender der Geschäftsführung der 3M Deutschland GmbH. „Wir haben den Klebstoff in verschiedenen Versuchsreihen seit Monaten getestet und sind sehr glücklich über den gelungenen Rekordversuch.“ Der Weltrekord ist geglückt und wurde von Weltrekordrichter Olaf Kuchenbecker offiziell als Rekord anerkannt. Etwa 1.000 Zuschauer hatten sich auf dem Außengelände der 3M Hauptverwaltung in Neuss versammelt, um den einstündigen Weltrekordversuch mit zu verfolgen. Während des Rekordversuchs fand ein Rahmenprogramm mit Musik und Live-Acts statt. Präsentiert wurde die Veranstaltung von TV-Moderator Dennis Wilms.

Weltneuheit: Ein Klebstoff mit Ampelfunktion

Die Vorstellung einer Weltneuheit stand im Zentrum eines Fachsymposiums im Anschluss an den erfolgreichen Weltrekordversuch. Unter dem Motto „Beyond Limits. Die Faszination von Technologien und Innovationen“ wurde ein neuer 2-Komponenten-Konstruktionsklebstoff präsentiert. Das Produkt verfügt über einen Farbindikator, der erstmals den Aushärtungsverlauf eines Klebvorgangs mithilfe der Ampelfarben Rot, Gelb und Grün eindeutig anzeigt. Durch die optische Anzeige wird der chemische Prozess beim Fügen von Werkstoffen kontrolliert, und somit eine verfrühte Belastung verklebter Oberflächen verhindert. Eingeführt wird der Klebstoff voraussichtlich Anfang 2013. (jup)

(ID:34284930)