Registrierungspflichtiger Artikel

Künstliche Intelligenz KI verschafft Konstrukteuren Freiraum

| Aktualisiert am 04.01.2022Autor Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Welche Vorteile Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) im Rahmen der Produktentwicklung haben und wie Konstrukteure und Entwickler davon profitieren erklärt Mike Haley, Leiter der Abteilung für KI bei Autodesk, im Interview.

Anbieter zum Thema

Der Weltraum-Lander ist die komplizierteste Konstruktion, die bei Autodesk bisher mit Generativem Design erstellt wurde. Durch die völlig neuen Designentwürfe konnte die Masse der äußeren Struktur um 35 % reduziert werden.
Der Weltraum-Lander ist die komplizierteste Konstruktion, die bei Autodesk bisher mit Generativem Design erstellt wurde. Durch die völlig neuen Designentwürfe konnte die Masse der äußeren Struktur um 35 % reduziert werden.
(Bild: Autdesk)

Wir beschäftigen uns seit über 35 Jahren mit Automatisierung und setzen großes Vertrauen in smarte Lösungen. Das Zusammenspiel von Mensch und Maschine verändert wie wir arbeiten, wie wir Dinge entwickeln und fertigen. Autodesk setzt unter dem Dach der Automatisierung auf Künstliche Intelligenz, Virtual und Augmented Reality sowie 3D-Druck. Damit werden Design, Maschinenbau und Simulation bis hin zu CAM, additive Fertigung und Fabrikmanagement digital vereint. Diese einheitliche Plattform löst die Silos zwischen den Disziplinen auf, ermöglicht agileres Arbeiten zwischen Ingenieurteams und macht Hersteller wettbewerbsfähiger.

Welche Vorteile bietet KI im Rahmen der Produktentwicklung?

Eine KI-gestützte Lösung für Design und Konstruktion wie das Generative Design bietet dem Anwender innerhalb kurzer Zeit verschiedenste Designvarianten. Selbst noch so kreative Designer kommen – aufgrund ihrer Vorerfahrung – immer wieder zu ähnlichen Designs. KI und Computational Exploration hingegen entwickeln gänzlich neue Entwürfe, die sich ein menschliches Gehirn vielleicht nicht vorstellen kann. Dabei basieren alle Varianten auf den Vorgaben des Anwenders, wie die Auswahl der Materialien oder der Kostenrahmen des Produkts. Dies reduziert den Zeitaufwand, ist effizienter und damit kostengünstiger. Das Unternehmen stellt sich so wettbewerbsfähiger auf.